So wurde ich entjungfert

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Merhaba aksamci.org porno sex hikayeleri okuyucuları,derlediğimiz en büyük hikaye arşivini sizlerin beğenisine sunuyoruz.Aradığınız tüm hikayeler burada

So wurde ich entjungfertHuhu Ihr lieben,geilen Leserinen und Leser,ich bin eine kleine Hobby-TV-Maus und das schon sehr,sehr lange.Mein erstes echtes Erlebnis hatte ich mit einem dominanten Paar.Sie suchten in einem Kontaktmagazin nach einem devoten Lustsklaven oder TV.Ich schrieb Ihnen eine Bewerbung und Sie wählten Mich aus.An einem samstag Abend 19Uhr im Herbst 2001 war es dann soweit.Die Herrschaften kamen mich besuchen.Treffpunkt Heilbronn Hauptbahnhof!Ich machte mich zuhause vorher etwas zurecht,war TOTAL aufgeregt aber jetzt gab es kein zurück mehr.Ein Bad,schön glatt rasieren,eincremenmit einer duftenden Lotion,dann noch halterlose Nylons,String,Girlietopalles in weiss.Darüber zog ich mir eine enge weisse Satinhose und einehellblaue Kapuzenjacke.Schwups noch in Plateausportschuhe geschlüpft undfertig war ich.Ich betrachtete mich nocheinmal im Spiegel und sah mich an.Wie eine kleine Boypussy die anschaffen geht dachte ich mir.Ich hoffteso niemandem zu begegnen den ich kannte,tröstete mich aber damit, dass zu der Zeit viele so rumrannten…Technoparties;Samstag Abend;Bahnhof….also wird schon!!!Ich fuhr mit dem Bus nach HN und wartete ab 19:45Uhr auf die Verabredung.Erkennungszeichen hielt ich in der Hand:Eine abgeknickte Rose!Ich zitterteund meine Gedanken spielten verückt,ich wusste nicht wer mich da gleich abholenwürde…..uiuiui…IRGENDWIE ERGRIFF MICH GEILHEIT,DEVOTE GEILHEIT!!!Ich schaute nicht mehr auf die Uhr und träumte als ich plötzlich eine Männerstimme vernahm:”Bist Du Kim?”Ich schaute verschüchtert hoch und sah einen älteren sehr attraktiven Herrn in Lederjacke-hose.”Ja” antwortete ichkleinlaut.Der Mann sagte mir dann ich solle Ihm folgen.Ich folgte Ihm.Mirfiel dabei auf das ich mich irgendwie unnatürlich aufreizend zu bewegen versuchte,ich wackelte mit meinem Popo,aber so das es den anderen Passantennicht auffiel!Er ging wortlos vor mir her und wir kamen zu einem Van.Er forderte michnun auf hinten einzusteigen.Auf dem Beifahrersitz sah ich im Schummerlichteine dunkelhaarige Lady sitzen.Ich säuselte ein leises”Hallo” aber bekam keineAntwort.Mir wurde etwas mulmig aber es erotisierte mich auch total…So also ist eine dominante Dame….Erhaben,mich Unbeachtend,mich Demütigend…Der Motor wurde angelassen und wir fuhren los.Ziel war meine Wohnung in ca.30km Entfernung.Die Herrschaften hatten noch Hunger und so besuchtenwir unterwegs,in Weinsberg,noch ein gutes chinesisches Restaurant.Ich konnte und wollte nichts essen und sass so etwas dümmlich den beidengegenüber.Sie fragten mich währenddessen schamlos aus.Ich antworteteIhnen auf alle Fragen und war manchmal erschrocken über die Direktheitder Fragestellungen.Madame hielt sich auch nicht zurück und ich durfte dabeizum ersten Mal in Ihre streng blitzenden Augen blicken.Sie begann sich an meiner Schamhaftigkeit zu belustigen und zwang mich so schon verbalin die totale Demutsrolle.Ach ja,Madame ist eine feurige Ungarin und der Herr ein englischer Sir.BeideAnfang 50 damals,ich “zarte”27Jahre.Nach Ihrem Mahl ging es weiter in meine Lustlaube.Die Herrin forderte mich auf Ihr meine Garderobe zu zeigenSie wollte was neckisches für mich aussuchen.Ich tat wie befohlen und Madame entschied sich für einen neongelben Mini mit passendem Top.Ich musste Ihr dann ins Schlafzimmer folgen zur “Verwandlung” vom Boy zumGirl.Die beiden wollten mich zu Ihrer Diskoschlampe pimpen.Ich folgte Mylady und zog mirvor Ihr meine Schuhe,Hose und den Kapuzensweater aus und stand in meinenweissen Dessous vor Ihr.Sie benahm sich völlig neutral und ich zog mirdie Neons über.Die Herrin zog sich derweilen auch um.Schwarze Seidenbluse,Lederrock,Seidenstring,Halterlose und High Heels.Ich schaute Sie zwei-drei Mal dabei heimlich an…EINE TOTAL EROTISCHE FIGUR…Zum Abschluss schminkte Sie mich noch etwas(Mund und Äuglein), setzte mir eine Tina Turner Perücke auf und rosaPumps an(hatten Sie mitgebracht).Sie betrachtete mich kurz amüsiert und ich musste Ihrdann ins Wohnzimmer folgen.Sie führte mich quasi vor,ich sah aus wie eineverkommene Diskoschlampe.Der Herr sass schon im Slip auf dem Sofa.Er stand nun auf und kam auf mich zu:”Na was hatt mir meine Frau dennda geiles mitgebracht?Eine kleine,billige Hure?!”Es gefiel mir sehr so betiteltzu werden!”Ja mein Herr” antwortete ich leise!Ich blickte verschämt in Richtung kırklareli escort bayan Boden,spickte aber auch heimlich in meinen grossen Spiegel.Ich sah mich da stehen in meinem Disko-Girlie Outfit,meine bestrumpften Beinchen fingen an zu zittern und ich konnte nicht mehr klar denken. ICH WAR NUN TOTAL DEVOTHEISS!!!Der Mann umarmte nun mich und die Herrin und machte Uns anzügliche Komplimente. Ich fühlte mich total sicher und geborgen als ich zwischen den Körpern der Herrschaften etwas gedrückt wurde.Nun wurde ich aufgefordert Madame zu streicheln. Ich begann zaghaft Sie an Ihren Brüsten zu berühren und spürte Ihre harten Nippel unter Ihrem Top.Der Mann gab mir immer neue “Aufträge” wo ich Mylady berühren durfte.Dann musste ich mich vor den Beiden hinknien. Der Herr befahl mir der Herrin den Popo zu küssen.”Braves Mädchen!” hörte ich Sie mich loben.Madame presste mir Ihr Gesäß rhytmisch entgegen!”Dreh Dich mal um”,forderte der Herr nun die Herrin auf.Ich war voll freudiger Erwartung und ahnte das ich nun endlich gleich die Lady schmecken durfte.”Küss mich und leck!”Madame drückte mir Ihren Schamhügel entgegen.Ich begann Sie nun zärtlich dort zu küssen und versuchte Madame durch Ihren Slip welchen Sie noch trug zu riechen,schmecken,geniessen. Ich wurde immer mutiger und leckte nun an Ihrer prallen Muschi welche sich durch den Stoff des Höschens abzeichnete und wollte gerade miit meinen Fingerchen den Slip etwas zur Seite ziehen um besser an der göttliche Spalte schlabbern zu können als mich die strengen Worte des Paares trafen.”Hat Dir das jemand erlaubt?””Du kleines gieriges Miststück!””Schau Dir Mal die geile Schlampe an!” So unterhielten Sie sich über mich,ich wurde durch die schlimmen Worte nur noch heisser und gefügiger. Ich schaute demütig zu den über mir stehenden Herrschaften hoch und Madame&Gemahl blickten mich lüstern an.Als der Mann seinen String runterzog und seinen Herrenschwanz entblöste dacht ich mir schon was nun kommen würde.Es war mir alles egal und ich wollte es ja schliesslich so.Kein Platz für Gedanken ob ich schwul bin wenn ich mich einem Mann hingebe etc. So kniete ich nun als Babynutte gestylt vor einem Paar und war nur noch willig und gefügig!Ich traute mich kaum den Pimmel anzuschauen,war aber keine 10cm von dem Prachtding entfernt. Er war schön und hatte in meinen Äuglein die richtige Größe für mein erstes Mal.Ca.19/4cm und schön rasiert.Natürlich blieb es nicht beim anschauen.”Mund auf” kam der Befehl des Meisters.Ich öffnete nun meine Lippen etwas und näherte mich IHM.Erst wie ein Küsslein auf die Spitze und dann nahm ich kurz die Eichel in meinen Lutschmund und nuckelte dran. Er schmeckte nicht unangenehm,eher lecker nach mehr. Ich lutschte nun tiefer,seine Haut war so zart,ich genoss es…das Wissen dies alles vor einer echt edlen,rassigen Dame zu tun,ich als Mädchen verkleidet lutschte fast schon gierig einen Männerschwanz…OH JAAAAAAAA…Nun wurde ich auch noch von seinen starken Händen am Kopf gepackt und es ging los mit RICHTIGER AKTION!Meine rot geschminkter Schmollmund wurde als Mundfotze gebraucht.Geile Worte und Beschimpfungen der Herrschaften begleiteten den Akt. Als ich gerade begann meinen Kopf von alleine vor und zurück zu bewegen,ich das Gefühl genoss den strammen Prügel mit meinem Mund zu ficken,kamen wieder neue Anweisungen.”Leck meine Stiefel Du versautes Flittchen!!”die strengen Worte der Domina waren mir Befehl.Mit einem “Plopp” lies ich den Saftschwanz des Herrn aus meinem Lutschmund flutschen und senkte nun mein Haupt. Ich kniete nun vor den Beiden wie ein Fröschlein,Popo nach hinten hoch rausgereckt und Kopf ganz unten,Meine Händchen lagen brav gebeugt mit den Handflächen zum Boden an meinen Lustleib geschmiegt.Ich begann nun die Stiefel von Madame zu küssen und zu lecken .Die Zwei genossen meine Demut und meinen Gehorsam.Madame forderte mich nun auf langsam immer höher zu kommen aber nicht küssen und lecken vergessen.I ch “knabberte” mich also immer höher und als ich an Ihren Knien ankam, konnte ich ganz intensiv Ihre Fotze riechen.Madame wurde wohl noch extra angegeilt durch meine Blasenummer.Ich sah an Ihr empor und es war ein so herrlicher Anblick.Madame blickte abschätzig auf mich herab.Ich sah gleichzeitig Ihre strengen BlickeIhre tollen Brüste die Ihr kırklareli escort Top wölbte,Ihren toll ausgeprägten Venushügel und Ihre glänzend,genässten Ober-Innenschenkel. Diese Nässe versprühte also das edle Damenparfüm.Immer noch Ihre Beine küssend sah ich nun wie die Herrin sich in den Schritt griff und Ihr Höschen zur Seite zog.”Hm..?..”Madame brummte fragend.Ich sah Sie nun bewusst und lüstern genau an. Die Lady hatte ganz pralle Schamlippen und die inneren Lippen hingen wie kleine Flügelchen heraus. Ich sah das Ihre Spalte ganz glitschig war.”LECK MICH!” ich zog den Duft Ihrer Pussy in meine Nase während ich mich Ihr näherte. ICH BIN EIN FOTZENSÜCHTIGES/-GIERIGES WESEN!!!Mmmmmmmmmmmmmmmmhhhhhhhhhhhhhhhhhhh……ich begann die fleischigen Lippen zart zu küssen und teilte mit der Zungenspitze die Lippen. Sanft leckte ich nun die reichlich angesammelte Nässe aus der Herrin und genoss es sehr.Ich schleckte Mylady auch kurz am Kitzler wurde dann aber wieder barsch unterbrochen.”Hier geht weiter!”,befahl der Herr der mir schon während ich Madame lecken durfte seinen Pimmel wichsend im Gesicht rumrieb. So reichten mich die Herrschaften nun noch etwas hin und her bevor Sie verlangten im Schlafzimmer weiter zu machen.Ich fügte mich natürlich gespannt und neuGIERIG allem.Sie entkleideten sich noch komplett und ich bewunderte meine Herrscherin in natura.Eine wirklich tolle,rassige,feurige,reife Dame !Die Herrin befahl mir erneut “Mund auf” und stopfte mir Ihren besudelten Slip hinein.Sie lächelte dabei verächtlich und etwas angewiedert.Ich war echt ein kleines Dreckstück aber mittlerweile total willenlos. Mylady stolzierte voran und legte sich mit gespreizten Beinen aufs Bett.Ich durfte noch einmal kurz an Ihrer Möse lecken,dann musste ich Platz machen.”Wir wollen jetzt geil ficken und Deine Aufgabe ist es die Herrin dabei mit Deinem Mund zu verwöhnen an Titten und natürlich auch unten. Du darfst Uns Beide lecken während wir ficken!”Gesagt getan.Ich züngelte Madame neckisch an Ihren Brustnippeln und blickte verstohlen auf Ihren Unterleib.Ihre weit gespreizten Schenkel empfingen den Herrn.Sein saftiger Schwanz bohrte sich mit einem Ruck hinein in das flutschige Loch.Ich sah deutlich wie sich immer mehr Fickschleim dabei bildete. Der harte Riemen schmierte total.”Leck Uns!”,ich verstand sofort.Mein Mund wanderte mit vielen Bussis in Richtung “Fickzentrum”,Madames Kitzler war richtig gross und geschwollen und ich begann Ihn zu züngeln.Der Herr fuhr langsam weiter in Ihr rein und raus. Ich sah genau wie Myladies Schamlippen den Hengstschwanz umschlossen und alles roch und schmeckte nach PORNO,FICKEN,GEIL!!!!Ich schleckte natürlich auch den Fleischriemen des Herrn zwischendurch….bis der Meister ankündigte gleich abzuspritzen.”Du wirst die Herrin dann schön sauberlecken!”Waren seine Worte. Die Herrschaften fickten nun wild drauflos,kein Platz für mich…bis der Herr stöhnend seinen Schwanz aus der Herrinenspalte zog und seinen Saft auf die noch geöffneten Lippen wichsend,spritzend entlud.Ich sah es ganz,ganz deutlich.Die Herrin spreizte sich dabei lustvoll selbst Ihre Lustlippen und das Sperma des Herrn leif an deScheidenwänden herab.Ich kam nun wie geheissen meinen Leckdiensten nach.Ein kurzer “missgedanke: Was mache ich da nur”aber dann kniete ich artig zwischen Madames Schenkeln und begann zu schlürfen!uuuuuuuuuuhhhhhhhhhh DAS SCHMECKT JA RICHTIG GEIL!!!Mein erster Spermatrunk eines anderen Mannes aus einem saftig fruchtigen Damenkelch.Ich schleckte und schluckte die ganze Fickcreme der Beiden brav und die Herrin lies mich lange gewähren. Beobachtend und schon wieder stichbereit meldete sich der Herr dann wieder zu Wort.”Ich werde Dich jetzt in Deinen kleinen Knackpopo ficken Du geiles Flittchen! “Ich tat weiter meinen Dienst an der Herrin und war nun etwas ängstlich.Würde es sehr wehtun?EGAL!!!Ich blickte kurz in die Augen der Herrin welche sich mit Ihrer Pussy an meinem Gesicht rieb und sah irgendwie Mitgefühl und Trost in Ihnen.”JA MADAME,ICH TUE ES FÜR SIE”,das waren meine Gedanken und so streckte ich meinen Popo fordernd nach hinten oben. Ich sah aus dem Augenwinkel wie sich der Meister mit einem Kondom “bewaffnete” und sodann hinter mich kniete .Ich küsste verkrampft Madames Pussy und fühlte seine Hände an mir. Mein escort kırklareli Miniröckchen wurde hoch über meinen Popo geschoben und mein Slip zur Seite gezogen….DANN SPÜRTE ICH IHN. Wie ein Begrüssungsbussi inniger Freunde kam mir die erste Berührung der Schwanzspitze an meiner jungfräulichen Popopussy vor.Es durchzuckte mich GEIL!Ich nuckelte weiter die Herrin und hielt meinen Pops fickbereit hin .Der Herr schob und ich versuchte locker zu sein aber es ging kaum,tat ganz doll weh und lies mich jammernd “zurückziehn”.”Autsch” sagte ich leise und schüchtern. “Darf ich mir etwas Vaseline hinschmieren?”fügte ich mit bettelndem Unterton hinzu.”Wo ist die?””Da gleich in der Schublade”Ich mach schon,leck Du weiter die Herrin.Der Herr griff nun in die Lade und holte das Töpfchen heraus….eingeschmiert und erneut angesetzt.Ich nuckelte wieder bibbernd die Lustmuschel der Herrin und spürte IHN dann. Er drang mit einem kurzen harten Ruck mit der Eichel in meine Muschi.Es brannte und ich zog ein schmerzvolles Gesicht.Die Herrin blickte amüsiert zu mir “herab” in meine leicht tränenden Äuglein.”Ja so ist das beim ersten Mal,aber gleich tuts nicht mehr weh.LECK WEITER!!” Es stimmte,der Meister bewegte seinen Schwanz könnerhaft nur ganz wenig mit der Spitze rein und raus. Der Schmerz wich und dies war ein Zeichen für Ihn mich nun langsam ganz aufzuspiessen.Ich schlabberte an der Fotze weiter und sah wie die Herrin genau betrachtete was Ihr Gatte da mit mir machte.”Na wie ist Sie?”fragte Madame.”Total eng und heiss”,erwiederte der Herr und begann nun mit erst sanften Stössen meinen Popo zu bumsen. ES FÜHLTE SICH SO GEIL AN!” Beweg Deinen verkommenen Fickarsch Du Hure!”ich tat wie geheissen und begann in meiner Fröschchenstellung zu wippen.Hinten gepoppt werden und vorne eine herrliche Pussy mit dem Lutschmund zu reiben und reizen. Die Herrschaften liessen sich nun total gehen. Mein Herr fickte mich durch,gab mir Klapse auf meinen Popo um mich anzutreiben.Die Herrin drückte Ihre nasse Spritzfotze in mein Gesicht,rieb sich,fordernd,mehr wollend….Beschimpfungen die für mich Lob waren:;Geiles Fickstück,Fotze,Hure,Schlampe,Pussy,Dreckstück,Sau…..JA,DAS GEFÄLLT MIR,SO WILL ICH ES,SO BRAUCHE ICH ES!!!! Die Herrschaften stachelten sich gegenseitig ,mich dabei geil betitelnd,zum gemeinsamen Höhepunkt durch. Mylady entlud sich zuckend und spritzend in meinen Lutschmund,Sie stöhnte wild und laut dabei,ein geiler Pipistrahl war meine Endbelohnung von Ihr. Der Meister beobachtete seinen Schwanz in meine nun fickfreudige Pussy hämmernd diese Aktion. Patsch,Patsch…Klapse auf den Popo,seine Hände packen mich hart an den Hüften,er zieht den Lustspender fast ganz raus um ihn dann wieder tief und feste reinzustossen. Die Herrin hat sich mittlerweile aufgesetzt und hält meinen Kopf an Ihre Brust gepresst fest. Ich höre mich wie durch einen Schleier leise sagen:”Ja,bitte,bitte fickt mich…Ja,Ja…”Ich stöhne gierig wie eine echte Fickstute.Ich werde nun echt hart in meine Muschi gefickt und es ist soooooooooooo geil!!!ICH BIN JETZT AUCH ENDLICH KEINE JUNGFRAU MEHR,YUHUUUU!!! Dann spüre ich die Griffe des Herrn ganz feste werden,Er stöhgnt und ich spüre Ihn Pumpen…ich werde gerade besamt,zwar mit Gummi aber ich spüre es deutlich in meiner Ritze. WOW..ich habe es geschafft.Meine Fotze ist ECHT ficktauglich und ich bin happy.Ich klemme etwas frech meine Rosette zusammen als der Herr seinen Saftspritzer rausziehen will…klatsch auf den Arsch und “Lass los Du Miststück”.Ich entlasse den tollen Riemen aus meinem Fötzchen.”Du bist ein echt geiles Luder und wir sind sehr zufrieden mit Dir gewesen.” Diese und noch ein paar andere mir schmeichelnde Sätze und die Herrschaften entschwanden kurz ins Bad um sich frisch zu machen und anzuziehen und ich blieb glücklich und zufrieden in meinem Bettchen liegen. Ich hatte selbst keinen Höhepunkt aber den brauche ich auch nicht.Ich bin ein Fickstück und so bin ich benutzt worden!Die Herrschaften werfen noch einen kurzen Blick zu mir rein bevor Sie dann gehen und versprechen sich wieder zu melden.” Schau Sie Dir an,so sieht ein kleines Mädchen nach Ihrer Entjungferung aus..verklärter,dummgeiler Blick und das Löchlein steht noch etwas offen”sagte die Herrin augenzwinkernd.”Bis bald” fügte der Herr noch kurz hinzu.Ich entgegnete ein lautes,deutliches “DANKE,DANKE,ES WAR SO SCHÖN,DANKE” Die Herrschaften entschwanden und ich blieb zurück,endlich zur Frau gemacht,durchgefickt und einfach nur als Lustschlampe missbraucht! DAS WAR MEIN ERSTER STICH IM MUND UND POPO… Ihr könnt mich mal….:PEure kleine Ficke Kim

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın