Anika wird fremdgefickt – Teil 2

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Amateur

Anika wird fremdgefickt – Teil 2Keine 30 Minuten ist es her, seit ich Anika vor den Augen ihres Freundes Nils fremdgefickt und in ihre Muschi abgespritzt habe. Ich hab’s noch nicht mal bis nach Hause geschafft, als mein Handy sich meldet: “Wann kann ich dich wiedersehen?” fragt mich Anika. “Na, meine notgeile Schlampe. Hat es dir Spass gemacht wie ich es dir besorgt und deine Fotze besamt habe?” schreib ich ihr zurück. “Jaaa, ich möchte deinen Schwanz so bald wie möglich wieder spüren. Wann hast du wieder Zeit für mich? Bittteeee!” kommt prompt die Antwort von Anika. “In 2 Wochen. Reservier dir das ganze Wochenende. Ich hol dich am Freitag gegen Abend ab bei euch ab. Dann gehörst du mir und stehst mir fürs gesamte Wochenende zur Verfügung. Und noch was. Nils lassen wir diesmal alleine zu Hause. Klar?” schreib ich zurück. “Danke sehr mein Bull!” meint Anika darauf. “bis in 2 Wochen”.Etwa eine Woche später melde ich mich wieder bei Anika. “Hallo meine geile Sau! In einer Woche ist es soweit. Mitbringen musst du nicht viel. Paar Kleider, mit denen du glaubst als meine Partnerin durchgehen zu können. Daneben packst du noch den fernsteuerbaren Vibrator, den ich letztes Mal geschickt hatte und deinen neuen grossen Dildo ein. Und am Freitagabend ziehst du dir ein Kleid und Heels an. Den Rest besorge ich.” “Ja mach ich” antwortet Anika Sekunden später während sie schon wieder spürt wie die Geilheit in ihr hochkommt. Das werden lange Tage bis nächste Woche denkt sie sich…Langsam nähert sich endlich der Freitag. Mit jedem Tag steigt die Vorfreude und jeden Tag wird Anika noch ein Stück geiler. Am Donnerstag als Anika nach Hause kommt, wartet zu ihrer Überraschung Nils mit einem Paket zu Hause auf sie. “Wir haben wieder Post von deinem neuen Besitzer erhalten” sagt Nils. “Zeig mal her” sagt Anika und reisst Nils fast das Paket aus den Händen. Sie öffnet vorsichtig das Paket während Nils neugierig über ihre Schultern schaut. Im Paket finden die Beiden einen Brief und ein weiteres Sexspielzeug. “Lies mal vor was da drin steht” bittet Nils. Vor Nervosität zittern Anikas Hände während sie den Brief hält und mit aufgeregter Stimme vorliest: “Hi Anika, noch ein Tag dauert es bis du wieder vollends mir gehörst und mir als Fickstück zur Verfügung stehst Zur Vorbereitung sollst du morgen früh, diesen Analplug in deinen Arsch einführen und ihn dort den ganzen Tag drin lassen. Du sollst bei jeder Bewegung auf der Arbeit daran erinnert werden was bevor-steht. Und nur ich entscheide, wenn wir den Plug wieder aus dir rausnehmen. Viel Spass damit und bis morgen Abend.”Ganz aufgegeilt verbringt Anika den Abend. Sie versucht sich abzulenken aber egal wie es gelingt ihr nicht. Beim Abendessen, vor dem Fernseher, beim Duschen – immer wieder schweifen ihre Gedanken ab und sie spürt ihre innere Geilheit stetig steigen. Als sie endlich im Bett liegen, fragt Nils “soll ich noch kurz unter die Decke kriechen und dir die Muschi lecken?” antwortet Anika “Spinnst du? Hast du ihm letztes Mal nicht zu gehört? Nur er entscheidet wann du was mit mir machen darfst. Ich gehöre jetzt ihm und will meine Geilheit auf für ihn aufsparen”. “Gute Nacht” fügt sie noch hinzu bevor sie sich umdreht und versucht zu schlafen. Doch während sie merkt, dass Nils immer tiefer atmet und langsam einschläft, kann sie weiterhin keine innere Ruhe finden.FreitagVöllig übermüdet wacht Anika am Freitagmorgen nach nur etwa 2 Stunden Schlaf auf. Sofort steht sie jedoch auf, duscht und macht sich frisch für den Arbeitstag. Bevor sie jedoch das Haus verlässt, führt sie wie gewünscht noch langsam den Analplug in ihren Arsch ein und zieht sich dann Höschen und Jeans hoch. Bereits als sie we-nige Schritte zur Tür raus ist, merkt sie den Effekt bei jedem Schritt. “Oh Gott” stöhnt Anika auf “das wird ein anstrengender Tag”. Der Tag scheint nicht vorüber zu gehen. Alle knapp 15 Minuten schaut Anika auf die Uhr um zu sehen wie lange es noch dauert. Und jedes Mal wenn sie sich auch nur leicht bewegt spürt sie den Plug in ihrem Loch drin. Und sofort schweifen ihre Gedanken wieder ab und sie stellt sich vor, wie sie am Abend end-lich wieder ordentlich gefickt wird.Um 18 Uhr ist es dann endlich soweit. Ich hole Anika bei ihr zu Hause ab. Sie steht bereits im Treppenhaus und wartet wie gewünscht in einem knappen Kleid und Heels. Nils steht in der Wohnungstür und schaut uns beide neugierig an. Ich geh zu Anika hin, lege meine Hand an ihren Hinterkopf und küsse sie direkt auf den Mund und spüre bereits wie sie ihre Lippen öffnet um meiner Zunge Platz zu machen. Als ich den Kuss abbreche schaue ich Nils an und sage zu ihm “wie du soeben gesehen hast. Anika gehört jetzt mir. Sie darf jetzt vorerst ein wenig Freundin spielen. Aber keine Sorge. Ich bring sie dir Ende Wochenende gut zerfickt nach Hause. Viel Spass mit deinem kleinen Schwanz und check mal hin und wieder dein Handy. Vielleicht schicken wir dir ja mal was, damit du eine schöne Wichsvorlage hast.” Dann dreh ich mich zu Anika und sage “und bei dir muss ich noch was überprüfen. Bück dich!” Sie dreht sich um, bückt sich runter und streckt mir ihren Arsch entgegen. Ich hebe ihr kurzes Kleidchen ein Stück hoch und sehe neben dem dünnen String, dass der Analplug immer noch an sei-nem Ort steckt. Ich gebe ihr einen Klapps auf den Arsch, schnappe mir ihren kleinen Koffer und sage ihr “wir müssen los”. Unten angekommen, steigen wir ins Auto und nach kurzer Fahrt haben wir bereits unser erstes Ziel erreicht. “Zuerst gehen wir beide einmal Essen. Bevor wir aber da reingehen sollst du wie beim letzten Abendes-sen mit Nils wieder den Vibrator in deinem Höschen platzieren. Ich will ja während dem Abendessen mit dei-nem Fickloch ein wenig spielen und es schön feucht halten”. Anika schluckt kurz leer, da sie sich daran erinnert, wie geil sie das Teil letztes Mal gemacht hat. Dann aber kramt sie den Vibrator aus ihrem Handtäschchen hervor und lässt ihn zwischen ihren Beinen verschwinden. Danach steigen wir Beide aus und betreten das Restaurant.Wir setzen uns beide an einen kleinen Zweiertisch und wie beim letzten Mal warte ich bis der Kellner die Bestel-lung aufnehmen will. Als er neben uns steht und Anika bestellen wir, drücke ich die Fernbedienung und gebe ihr den ersten Vibrationsstoss. Sie beginnt zu stammeln und bricht dann den Satz ab. “Ist was Schatz?” frage ich sie, während dem ich sie möglichst besorgt anschaue. Bevor sie jedoch antworten kann drücke ich erneut und sie zuckt wieder zusammen, schliesst kurz die Augen und atmet tief durch. Ich lasse sie sich nun ein bisschen beru-higen, so dass wir endlich unsere Bestellungen aufgeben können. Als der Kellner gegangen ist beugt sie sich leicht über den Tisch und flüstert mir zu: “Ich bin schon seit gestern Abend dauergeil. Ich weiss nicht wie lange ich dass hier aushalte. Ich wünschte wir könnten nach Hause gehen, damit du mir es besorgst.” “Na das werden wir ja sehen” sag ich mit einem Lächeln und gebe ihr noch einen weiteren, kurzen Vibrationsstoss. Während der nächsten Stunde spiele ich gezielt mit ihr. Wenn sie mir was erzählt, einen Schluck des Weines trinken oder ein Stück des Essens kauen will, gebe ich ihr kurze, intensive Stösse. Kaum ist ihr Teller leer, steht Anika auf und entschuldigt sich: “Ich muss kurz auf die Toilette”. Länger als normal, bleibt sie weg. Wahrscheinlich will sie sich von dem Spielchen erholen denke ich mir. Als sie wieder zurückkommt, gebe ich erneut einen Stoss – dies-mal jedoch länger. Sie knickt dabei fast um und hält inne, um sich an einem Tisch festzuhalten. “ich halte das nicht mehr aus. Können wir gehen?” fragt mich Anika als sie wieder bei mir am Tisch sitzt. “Wie bitte? antworte ich. “ich hab dich nicht verstanden. Sag es mir deutlicher was du brauchst?” “Ich brauche deinen dicken Schwanz. Ich will das du mich jetzt sofort nach Hause bringst und richtig wie eine Nutte fickst.” sagt sie mit leicht zittriger Stimme. “Ok lass uns gehen” sag ich zu ihrer Verwunderung. Ein kleines Lächeln huscht über ihr Gesicht. Wir verlassen das Lokal und sobald wir draussen sind, ziehe ich Anika am Arm rüber, stell mich vor sie hin, lege meine Hand an ihren Hals und drücke sie an die Hausmauer. Ich drücke langsam meine Hand an ihrem Hals zusammen und flüstere ihr ins Ohr. “Jetzt hörst du mir mal zu, du Miststück. Ich war bisher wohl zu lieb mit dir. Ich benutze dich wann und wo ich will. Und nicht wenn du geil bist und es brauchst. Deine Bedürfnisse sind mir egal. Ich gebe dir jetzt nochmal eine letzte Chance Ja zu sagen. Ja, dass du mein 3-Loch-Spielzeug sein willst. Wenn du das nicht kannst oder willst, dann hole ich mir eine Andere und du kannst zurück zu Nils und schauen, wie sehr dich seine 30 Sekunden Ficks befriedigen. Wie ist deine Antwort?” frage ich sie während ich kurz ihren Hals loslasse. Sie keucht und nickt nur. “Ich kann dich nicht hören” sage ich während ich sie nochmal leicht würge. “Ja, ich will dein Fickstück sein. Bitte schick mich nicht ungefickt zu Nils nach Hause”. “Gut” sage ich “dreh dich um”. Anika dreht sich zur Wand hin, spreizt ihre Beine und streckt mir ihren Arsch entgegen. Ich lache und sage “denkst wohl, dass ich dich jetzt trotzdem hier ficke? Falsch gedacht, meine kleine Schlampe. Bleib kurz so stehen.” Ich gehe kurz zum Auto und hole dort ein Halsband und eine Leine. Dann gehe ich zurück zu Anika und lege ihr das Halsband an. “Du kannst dich jetzt wieder umdrehen” sage ich ihr, während ich mein Handy hervornehme. “So jetzt machen wir noch schnell ein Foto und schicken es Nils. Er soll ja sehen wie man dich richtig benutzt und sich dabei seinen Pimmel wichsen.” Als ich damit fertig bin zieh ich Anika wie ein Hund an der Leine hinter mir her. Beim Auto angekommen, befehle ich ihr “Auf die Knie. Und dann holst du mal meinen Schwanz raus und hältst artig deinen Mund auf.” Anika scheint mittlerweile verstanden zu haben wie sie sich zu Benehmen hat. Sie öffnet wie befohlen meine Hose, holt meinen Schwanz raus und geht vor mir auf die Knie. Ich drücke ihr meinen Schwanz in den Mund und beginne langsam ihre Mundfotze zu ficken. Mit jedem Stoss drück ich ihr meinen Schwanz ein Stück weiter rein. Ihr Hinterkopf wird dabei jedes Mal an die Autotür gedrückt wodurch sie nicht ausweichen kann. Ich höre wie sie langsam Würgelaute von sich gibt und halte mit dem Schwanz tief in ihr drin inne. Dann zieh ich ihn wieder raus und drück ihn erneut ganz rein. Das Ganze wiederhole ich ein paar Mal bevor ich ihn ganz rausziehe und ihn wieder in meiner Hose verstaue. Ich zieh Anika an der Leine wieder hoch zu mir und sage: “So das reicht erst mal. Wir fahren jetzt nach Hause.”Zu Hause angekommen, gebe ich ihr neue Anweisungen. “Zieh dich komplett aus. Den Vibrator darfst du weg-legen, den Anal Plug lässt du aber schön in deinem Arsch drin. Dann setzt du dich auf diesen Stuhl. Verstan-den?” “Ja mein Bull. Für dich sehr gerne.” antwortet sie mir. Sobald sich Anika nackt auf den Stuhl gesetzt hat, hole ich drei Seile hervor. Ich beginne ihr linkes Bein am linken Stuhlbein, das Rechte am rechten Stuhlbein und ihre Hände hinter der Stuhllehne festzubinden. Nachdem ich dies erledigt habe, hole ich eine Gerte hervor und stelle mich vor sie hin. “So meine kleine Drecksau. Es scheint als ob du noch nicht wirklich gemerkt hast, dass du nicht mehr diesem Schlappschwanz Nils sondern einem richtigen Mann gehörst” sag ich ihr und schlage mit der Gerte und ihre linke, grosse Titte. Vor schmerzt schreit Anika kurz auf. “Und damit du merkst, dass sich die Dinge nun ändern, muss ich dich nun zuerst mal so behandeln, wie das Nils nie können wird” fahre ich fort und schlage mit der Gerte nun auf ihre rechte Brust. Erneut verzehrt Anika das Gesicht und schreit auf. “Bisher hat dich Nils immer verwöhnt und dein Fötzchen geleckt, weil er wusste, dass er dich mit seinem Pimmel nicht befriedigen könnte. Aber damit ist jetzt Schluss” füge ich hinzu und schlage nun mit der Gerte auf Anikas glän-zende Fotze. “Hast du verstanden?” frage ich sie. “Mhmmm” versucht sie zu antworten. “Ich habe dich nicht verstanden” herrsche ich sie an und schlage nochmal mit der Gerte auf ihre Muschi. “Ja mein Bull. Du kannst mit mir machen was du willst. Nicht was ich brauche.” antwortet Anika nun. Als ich grad ein letztes Mal ihrer nassen Schlampenfotze einen Schlag verpassen will, klingelt die Wohnungstür. Ich sehe Anikas verdutztes Gesicht. Wortlos drehe ich mich um und gehe zur Tür und öffne sie. Anika kann von ihrem Stuhl im Wohnzimmer nicht sehen wer vor der Tür steht. Zuerst hört sie nur eine weibliche Stimme die “Hallo mein Lieblingsbull” sagt. Und dann sieht sie, wie hübsche Brünette mit mittelgrosser Oberweite, schlan-ken Hüften und einem tollen Arsch eintritt. Ich nehme das zweite Mädel an der Hand und führe sie ins Wohn-zimmer. “Anika das ist Sarah. Sarah hat schon gelernt wie sich eine Frau richtig verhält. Und weil du das leider noch nicht richtig kannst, wollen wir dir das zeigen. Der erste Schritt ist dir Enthaltsamkeit beibringen und zwar auch wenn du geil bist. Daher werde ich nun Sarah vor deinen Augen ficken. Du bleibst weiterhin an deinem Stuhl festgebunden und kannst dich nicht berühren. Und damit du dich auch schon darauf einstellen kannst: heute Abend wirst du nicht mehr gefickt werden. Wenn du zeigst das du was gelernt hast, dann kriegst du mei-nen Schwanz vielleicht morgen. Hast du das verstanden?” Anika schluckt leer und sagt “Ja mein Bull ich tue alles was du willst” versucht sie mit starker Stimme zu sagen obwohl sie innerlich spürt, wie sich ein Gefühl von Geilheit und Eifersucht in ihr einstellt. Ich wende mich wieder an Sarah und sage “so meine Kleine, dann lass mal Anika zeigen, wie das richtig geht.”Sarah beginnt sich ohne weitere Anweisung vor mir auszuziehen. Zuerst Bluse und Jeans, danach auch noch gleich BH und String bevor sie komplett nackt vor uns steht. Anika bewundert Sarahs schönen Knackarsch, ihren schlanken Bauch und die wohlgeformten Brüste mit ihren kleinen Nippeln, die allerdings kleiner als Ani-kas grosse Titten sind. Sarahs Schönheit verstärkt das Gefühl von Eifersucht bei Anika. Anikas Gedanken wer-den wieder zurück in die Realität geholt, als sie sieht wie Sarah vor mir auf die Knie runtergeht und meinen Schwanz aus meiner Hose rausholt. Ohne nur eine Sekunde zu zögern öffnet Sarah ihren Mund und steckt mei-nen Schwanz tief in ihn rein. Danach wieder raus und fast komplett rein. Sie legt ihre Hand auf meinen Arsch und zieht mich tuzla escort jedes Mal wenn sie meinen Schwanz tief in ihrem Mund drin hat noch weiter zu sich ran. Ich drücke meine Hüfte weiter nach vorne und stosse mein hartes Teil noch weiter in Sarahs Mundfotze. “Siehst du Anika. Sarah weiss was ich von ihr erwarte. Ich hoffe du schaust gut zu und merkst dir alles” sage ich zu Anika gewandt. “Ja mein Bull. Ich werde viel von Sarah lernen können” erwidert Anika. Ich merke wie Anika unruhi-ger auf ihrem Stuhl wird. Der Anblick scheint sie weiter geil zu machen. Zeit also einen Schritt weiter zu gehen. “Knie dich wie ein Hündchen vor mich hin. So dass Anika uns schön von der Seite zusehen kann wie mein Schwanz in dir verschwindet” sage ich zu Sarah.Sie geht auf alle Vieren vor mir in Position und streckt mir ihren Knachkarsch entgegen. Ich setzte mit meinem Schwanz an ihrer Pussy an und schiebe ihn ganz langsam bis tief in sie rein. Sarah stöhnt laut auf und an Anikas Gesichtsausdruck kann ich ablesen, dass sie wohl lieber selber meinen Schwanz tief in ihrer Schlampenfotze spüren würde. Ich packe Sarah an den Hüften und beginne meine eigenen Hüften zu bewegen. Erst ficke ich sie mit langsamen, tiefen Stössen und jedes Mal wenn ich tief in Sarah drin stecke, stockt ihr der Atem. Ich schlage ihr auf die Arschbacken und beginne schneller zu werden. “Ja mein Bull, genau so. Fick mich härter. So wie immer.” sagt Sarah während sie zu mir zurückschaut. Meine Stösse werden langsam härter und schneller. Bei jedem Stoss hört Anika wie mein Sack gegen Sarahs Arsch klatscht. Sie nervt sich über sich selbst, dass sie ihre Geilheit nicht im Griff hatte. Denn sonst würde sie jetzt an Stelle dieser Brünette richtig gefickt werden. Durch Sarahs lautes Stöhnen wird Anika wieder aus ihren Gedanken gerissen und sieht wie mein harter Schwanz Sa-rahs Fotze regelrecht durchpflügt. Ich stoppe nun aber und ziehe meinen Schwanz aus Sarahs klatschnasser Fot-ze raus. “Steh auf und stell dich vor Anika hin” kommandiere ich sie. Sarah folgt dem Befehl und ich stelle mich nun hinter sie und drücke ihren Kopf nun runter, so dass sie sich auf Anikas gespreizten Beinen abstützen muss. Ich schiebe meinen Schwanz wieder in sie rein und starte erneut mit langen, tiefen Stössen. Dann erhöhe ich das Tempo während ich Sarahs Kopf regelrecht zwischen Anikas Beine drücke. Sarahs Atem wird schwerer und bei jedem Stoss stöhnt sie laut in Anikas Muschi rein. Anikas eigene Geilheit kennt mittlerweile kaum Grenzen mehr. Sarahs Atem und Stöhnen an ihrer nassen Fotze zu spüren bringt sie um den Verstand. Sie versucht am Stuhl zu rütteln und sich irgendwie zu entfesseln, denn zu gern würde sie jetzt einfach Sarahs Kopf an die eigene Spalte drücken um endlich befriedigt zu werden. Doch die Knoten und Seile sind zu stark für sie und so muss sie weiterzuschauen, wie Sarah nun vor ihren Augen regelrecht zerfickt wird. Genau so wie sie sich das eigentlich wünschen würde und vom Bull, den sie eigentlich während dem kompletten Wochenende für sich alleine hätte haben können. Und so muss sie ansehen wie sich Sarah langsam ihrem Orgasmus nähert.Während ich Sarah ficke beobachte ich Anika und merke, dass sie sich mittlerweile über sich selber nervt und nur zu gerne mit Sarah tauschen würde. Das Ziel scheint mir also für heute Abend erreicht zu sein. Ich höre wie Sarahs Stöhnen intensiver wird und sie sich beginnt in Anikas Schenkel reinzukrallen. “Ja, fick mich weiter mein Bull. Ich komm gleich” bringt sie knapp hervor. Ich stosse noch ein paar Mal zu bevor sie beginnt am ganzen Körper zu zittern und nun ihre Lust und ihren Orgasmus in Anikas Muschi reinschreit. Als sich Sarah langsam erholt hat, lässt sie langsam meinen Schwanz aus ihrer Pussy gleiten, geht erneut auf die Knie und nimmt meinen Schwanz in ihren Mund und beginnt wieder meinen Schwanz zu blasen. Dazwischen hält sie kurz inne und sagt “Komm für mich mein Bull. Ich will dass du mir schön in mein Schlampengesicht spritzt” Danach schiebt sie meinen Schwanz wieder tief in ihren Rachen. Ich drücke meine Hüfte nun langsam nach vorne und drücke so ihren Hinterkopf gegen Anikas Muschi und Beine. Sarah versteht und hält nun einfach nur ihren Mund weit offen während ich ihren Mund regelrecht ficke und sie bei jedem Stoss weiter in Anika reindrücke. Ich spüre nun langsam wie meine Eier zu kribbeln beginnen und sich langsam zusammenziehen. Noch ein letzter Stoss und dann ziehe ich meinen Schwanz raus und ein erster Stoss schiesst über Sarahs Gesicht und in ihre Haare. Ein zweiter trifft ihre Stirn und für den dritten legt sie selber Hand an und zielt mit meinem Schwanz in ihren offe-nen Mund. Als ich fertig abgespritzt habe lutscht Sarah noch einmal meinen Schwanz sauber. Danach zieht sie ihre Kleider an und verabschiedet sich mit einem “Danke mein Bull”. Mit meinem Sperma in ihrem Gesicht und in ihren Haaren verlässt sie die Wohnung und lässt mich und Anika alleine. “Ich hoffe du hast heute was gelernt, mein kleines Drecksstück. Wenn du morgen zeigst, dass du’s begriffen hast, kriegst du vielleicht meinen Schwanz. Wenn nicht werde ich wohl Sarah oder eine Andere anrufen müssen.” sage ich zu Anika. “Nein mein Bull. Ich habe die Lektion begriffen. Ich will deine devote Sau sein und tue alles was du von mir verlangst” erwidert sie. “Gut dann binde ich dich jetzt los. Das Zimmer dort drüben ist deins – wir schlafen in getrennten Zimmern. Und damit das klar ist: du darfst dich jetzt nicht befriedigen, nicht an die rumspielen und schon gar keinen Orgasmus haben. Verstanden?” frage ich sie. “Ja” sagt Anika “ich spare mir meinen Orgasmus und meine Geilheit für dich auf.” Ich binde Anika los und verabschiede mich mit einem “Gute Nacht du Miststück”. Im Zimmer hole ich noch kurz das Handy hervor und schreibe Nils: “Hallo Nils. Leider konnten wir dir heute keine Bilder schicken. Schuld daran ist deine Schlampenfreundin Anika die sich leider nicht von ihrer besten Seite gezeigt hat. Daher konnte ich sie heute unmöglich ficken. Ich habe ihr nun eine Lektion erteilt und hoffe sie hat für morgen nun was dabei gelernt. Ich melde mich morgen früh mit Skype bei dir.”SamstagAm Samstag in der Früh schaue ich als erstes nach Anika die im anderen Zimmer noch schläft. Ich hole daher meinen Laptop melde mich als erstes bei Nils. Als die Videoverbindung steht, sage ich ihm “Hallo Nils, Anika schläft noch. Ich gehe gleich mit dem Laptop in ihr Zimmer rüber. Du darfst uns dann für einmal zusehen. Sei aber still solange du nicht direkt etwas gefragt wirst. Ist das klar?” “Ja” antwortet Nils “danke dass ich zusehen darf!” Bevor ich zu Anika ins Zimmer gehe hole ich wieder die Gerte aus dem Wohnzimmer und gehe dann mit samt Laptop ins Zimmer. Leise installiere ich den Laptop damit Nils eine gute Sicht hat und gehe dann zum Bett rüber und beuge mich über Anika. Mit der Gerte schlage ich dann jeweils auf ihre grossen Titten und wecke sie unsanft auf. Anika erschrickt und ist sofort hellwach. Durch ihr dünnes Nachthemdchen kann ich sehen wie ihre Nippel bereits wieder hart sind. Ich zerreisse ihr dünnes Hemdchen, lege Anikas Brüste frei und versetze jeder Titte nochmal einen Schlag mit der Gerte und beobachte dann, wie sich ein roter Abdruck darauf bildet. Danach streiche ich mit der Gerte langsam ihrem Körper entlang nach unten bis ich bei ihrem blanken Fötzchen ange-kommen “na du geile Sau. War dir wohl alles zu geil gestern, was? Schon die Berührung deiner Hurenfotze durch ein Höschen wäre dir wohl zu viel gewesen diese Nacht.” “Ja” erwidert Anika ” eine winzige Berührung hätte mich zum Orgasmus gebracht. Und dies wollte ich unbedingt verhindern, damit ich dich heute endlich deinen Schwanz spüren und dein kleines, dreckiges Sextoy sein kann.”Ich lache und sage zu ihr “du scheinst ja wirklich was gelernt zu haben gestern”. Als ich dann mit der Gerte über ihre Muschi fahre zuckt sie schon ein erstes Mal zusammen. Beim nachfolgenden Schlag schreit sie dann kurz vor Schmerz auf. Ich lege dann die Gerte zur Seite, setze mich auf Anika drauf und platziere meinen Schwanz zwischen ihren grossen Titten. “Ich weiss du willst eigentlich nur meinen Schwanz zwischen deinen Beinen spüren und deine Schlampenfotze gestopft haben. Aber das muss warten.” Dann beuge ich mich ein wenig zu ihr runter, lege meine linke Hand an ihren Hals und gebe ihr mit der rechten Hand eine Ohrfeige. “Drück deine Titten zusammen so dass ich sie mit meinem Schwanz gut ficken kann”. Anika legt ihre Hände auf ihre grossen Glocken und drückt sie zusammen. Ich lasse von ihrem Hals ab und beginne meine Hüften zu bewegen. Nach ein paar Stössen versucht Anika ihre Zunge rauszustrecken und meine Eichel zu lecken. Erneut gebe ich Anika eine Ohrfeige und sage “Ich habe dir nicht erlaubt meinen Schwanz zu lecken!” Anikas Zunge verschwindet artig wieder in ihrem Mund und sie konzentriert sich darauf ihre Brüste schön zusammenzudrücken. Ich bumse weiter ihre Titten und nehme nun beide Nippel zwischen Daumen und Zeigefinger. Ich drücke die Nippel zu-sammen, zwirble und ziehe daran bis sie vor Schmerz wieder leicht aufschreit. Dann lass ich von Anika ab und ziehe meinen Schwanz zwischen ihren Titten raus. Ich platziere meinen Schwanz nun vor ihrer nassen Spalte, spreize ihre Beine so weit wie möglich und drücke sie nach hinten. Ich setze mit meinem Schwanz an ihrer Muschi an und lasse ihn dann in voller Geschwindigkeit und Grösse in ihr verschwinden. Anika stöhnt tief und laut auf. Nach Tagen der Enthaltsamkeit ist ihre Fotze nun endlich wieder voll ausgefüllt und das Analtoy welches noch immer in ihrem Arsch drin steckt verstärkt das geile Gefühl. Ich beginne sie nun mit langen, tiefen Stössen zu penetrieren. “Ja, fick mich so hart du willst. Ich bin deine persönli-che Drecksschlampe und mache meine Beine für dich breit so oft du willst. Hauptsache ich darf deinen Schwanz in mir drin spüren und muss mich nicht mehr mit Nils dem Schwächling abgeben.” Ich erhöhe die Schlagzahl und bei jedem Stoss höre ich ein Gemisch aus Anikas Stöhnen und meinem Sack der gegen ihren Arsch schlägt. Ich schaue kurz rüber und sehe auf dem Laptopbildschirm, wie Nils der Cucki sich an unserem Anblick aufgeilt und sich zu Hause einen runterholt. Ich beuge mich nach vorne, lege meine Hand an Anikas Hals und drücke nun richtig zu, während ich sie weiter ficke. Anikas Atem stockt und ich sehe wie sie langsam beginnt zu wür-gen. Ich lass kurz los und gebe ich ein wenig Luft bevor ich erneut zudrücke. Währenddessen beuge ich mich noch weiter vor und sage zu Anika “Schau mal da rüber. Hast du gesehen wie sich dein Cucki-Freund einen runterholt zu Hause? Ich glaub das macht ihn ganz scharf zu sehen, wie man dich richtig behandelt.” Ich lasse nochmal kurz Anikas Hals los und sie dreht ihren Kopf in Richtung Laptop. Dann drücke ich erneut zu und stos-se ihre Muschi so tief es nur geht.Das Würgen, meinen Schwanz in ihrer Fotze, der Anblick von Nils am Laptop und ihre aufgestaute Geilheit sind zu viel für Anika. Ich nehme meine Hand weg von ihrem Hals und lasse sie laut rausschreien “ohhh—mein—Gotttttt. Ichhhhh kooooooome” und dann schüttelt es ihren ganzen Körper durch und ich fühle, wie sich ihre Fotze rund um einen Schwanz kontrahiert. Ich habe kein Erbarmen und ficke sie einfach weiter während sie von verschiedenen Wellen überrollt wird. Nach einer Weile halte ich mit meinem Schwanz tief in ihr drin inne und lasse sie kurz erholen. Währenddessen schaue ich auf den Bildschirm und sehe, dass das Nils auch alles zu viel geworden ist und er sich seine Hand mit seinem eigenen Sperma vollgekleckert hat. Ich ziehe dann meinen Schwanz aus Anikas Muschi raus und stelle mich vor sie hin. “Setzt dich ein wenig auf” beordere ich ihr bevor ich dann selber Hand anlege, meinen Schwanz bearbeite bis ich abspritze und Anikas Hurengesicht und ihre Haare vollwichse. Zum Abschluss hole ich Anikas Handy und mache noch ein paar Fotos von meinem Schwanz und ihrem vollgesauten Gesicht. Dann ziehe ich Anika zum Laptop rüber und präsentiere sie ihrem Cucki, der schon wieder seinen harten Pimmel in der Hand hält. “So Nils, wir verabschieden uns nun wieder von dir. Wir schicken dir gleich noch die Bilder, damit du für den Rest des Samstags eine schöne Wixxvorlage hast.” Nach-dem ich den Laptop zugeklappt habe sage ich zu Anika “und du gehst nun erst mal Duschen und dich frisch machen. Zieh dir wieder ein Kleid an. Den Anal Plug darfst du dann mal rausnehmen.”Als Anika frischgeduscht und im Kleid zurückkommt, beordere ich sie wieder zu mir. “Komm her du kleines, geiles Luder! Das war erst der Anfang” sage ich ihr, während ich ihr wieder das Lederhalsband und die Leine anziehe. “Wird Zeit dass wir dich mal der Öffentlichkeit präsentieren und dich richtig zur Nutte entwickeln.” Ich packe sie nun an der Leine und ziehe Anika Richtung Wohnungstür. “Lass uns Gassi gehen” sage ich zu ihr während ich die Tür aufschliesse. Draussen auf der Strasse werden uns immer wieder verwunderte Blicke zuge-worfen. Eine hübsche Blondie in einem Kleid die wie ein Hund gehalten wird, sieht man ja schliesslich nicht alle Tage. “Komm Anika, lächle schön freundlich. Die Menschen sollen ja sehen, dass dir das Ganze Spass macht.”Nach einem kleinen Lunch und Kaffee zur Stärkung lotse ich Anika dann gezielt zu unserem nächsten Stopp: einem Sexshop. Dort angekommen suche ich als erstes ein neues Dessous und Strümpfe für sie aus. “Zieh das mal an” sage ich ihr. Sie sucht eine Kabine doch ich halte sie an der Leine zurück und frage: “was suchst du? Du sollst dich hier auf der Stelle ausziehen und dann die neuen Sachen anprobieren.” Ein paar Kunden kriegen unse-re Diskussion mit und bleiben stehen um zu zusehen, wie sich Anika nun ihr Kleid über den Kopf zieht und beginnt ihren BH zu öffnen. Mit offenem Mund starren die Männer auf Anika, die nun ihre grossen Titten frei-legt und versucht sie mit einem Arm abzudecken. “Lass die Jungs ruhig auf deine grossen Möpse starren und zieh lieber noch dein Höschen aus” befehle ich ihr. Langsam nimmt sie den bedeckenden Arm weg und präsen-tiert den anderen Kunden ihre grosse Oberweite. Neue Kunden strömen in den Laden und bleiben wie angewur-zelt vor der halbnackten Anika stehen, die sich nun langsam bückt und ihr Höschen auszieht und nun auch noch ihr junges Fötzchen präsentiert. Hastig versucht sie nun das Dessous und dann die Strümpfe anzuziehen, doch ihre zittrigen Hände verunmöglichen das. Nach einer sancaktepe escort halben Ewigkeit hat sie es dann endlich geschafft und schaut mich fragend an: “was soll ich nun für dich machen mein Bull?”. Ich hole ihren grossen Dildo hervor und reiche ihn Anika. “Stell dich schön breitbeinig vor die Jungs hier und fick dich mit deinem Dildo selbst” antwor-te ich ihr.Anika stösst sich nun langsam ihren grossen Dildo in ihre Muschi und beginnt gleich leicht zu stöhnen. “Boah, geil die kleine Fotze!” ruft der Erste. “Schau mal wie ihr Dildo glänzt! Die scheint ja richtig notgeil zu sein. Eine richtige Schlampe hast du da am Start” fügt ein Zweiter hinzu. “Na komm Jungs, keine falsche Bescheidenheit” sage ich zu ihnen. “Ihr dürft gerne eure Schwänze rausholen und sie wichsen. Wenn ihr abspritzen müsst, dürft ihr natürlich sehr gerne Anikas Titten vollsauen” ergänze ich und gehe dann zu Anika um ihre grossen Glocken aus dem Dessous rauszuholen. Als ich ihre Nippel berühre stöhnt Anika wieder auf und beisst sich kurz auf die Lippen. Eigentlich will sie ja nicht zeigen, wie geil sie das Ganze macht. Sie macht weiter und fickt sich mit tiefen langen Stössen ihre klitschnasse Muschi. “Schau dir die Jungs genau an” flüstere ich ihr ins Ohr. “Siehst du ihre harten Schwänze?” “Mm-hmmm” antwortet sie. “Die stellen sich alle gerade vor wie du die Beine für sie breit machst und sie dich wie eine billige Nutte nacheinander ficken können. Sie träumen grad davon, dass nicht dein Dildo sondern ihr harter Schwanz in deiner Fotze steckt und sie tief in dich abspritzen” sage ich ihr während sie weiter bei jedem Stoss lauter stöhnt. “Los Jungs. Ich bin so gerne eure billige Wichsvorlage. Kommt her und spritzt mir meine Titten voll” sagt Anika zu der Horde Männer gerichtet. Dem alten Mann in der ersten Reihe wird das zu viel. Er tritt nach vorne und Anika geht vor ihm auf die Knie. Er wedelt noch ein paar Mal an seiner Palme und spritzt dann wortlos auf Anikas Titten. Kaum ist der letzte Tropfen raus, sagt der Nächste: “Platz da. Ich komm auch gleich”. Einer nach dem Anderen tritt nun nach vorne und erleichtert sich über Anikas Titten bis alle der 10 Kunden abgespritzt haben. “Wir sind fertig hier meine kleine Dreckssau. Ich mach noch kurz ein Foto für Nils und dann kannst du dein Kleid wieder über deinen vollgesauten Körper anziehen.” Bevor wir jedoch den Laden verlassen sage ich “Halt. Ich muss noch kurz etwas kaufen” und gehe noch in die Bondage-Ecke um einen Mundknebel mit Ball zu besorgen. Danach verlassen wir endlich den Sexshop und gehen zu Fuss mit Anika an der Leine wieder nach Hause.Zu Hause angekommen sage ich Anika “ich lass dich mal ein bisschen erholen. Ich will dass du nachher noch-mal duschst und dir auch deinen Arsch schön reinigst. Denn als nächstes kommt dein Arschloch dran. Verstan-den?” “Ja, sehr gerne mein Bull! Bei dir lohnt sich das wenigstens” sagt Anika und verschwindet im Zimmer. Rund zwei Stunden später schaue ich nach Anika und sehe wie sie frisch geduscht auf dem Bett schläft. Ich nehme den grossen Dildo, gehe zu ihr hin und wecke sie indem ich den Dildo in ihre Muschi einführe. Ich ver-setze ihr ein paar Stösse mit dem Dildo und spiele zeitgleich mit meinem Zeigefinger an ihrer Rosette. Dann führe ich den Finger langsam in ihr Arschloch ein, was Anika mit einem lauten Stöhnen quittiert. Ich fahre noch ein paar Minuten fort, bevor ich zu ihr sage: “Dreh dich auf den Bauch” was sie umgehend tut. Ich hole zuerst wieder ein Seil und binde ihre Arme hinter ihrem Rücken zusammen. Dann nehme ich den Mundknebel und lege Anika diesen ebenfalls an. “Wir wollen ja nicht, dass du gleich die ganze Bude hier zusammenschreist.”Als nächstes nehme ich wieder den Dildo schiebe ihn diesmal aber langsam in ihren Po und beginne ihr hinteres Loch langsam zu dehnen. Ich ziehe den Dildo wieder komplett raus und drücke ihn danach ein wenig weiter rein, worauf ich von Anika ein dumpfes Stöhnen höre. Ich fahre mit der Behandlung weiter bis fast der komplette Dildo in ihrem Po verschwindet. Dann lege ich den Dildo zur Seite, ziehe meine Jeans und Boxershorts aus und setze mit meinem Schwanz an ihrem Arsch an. Langsam drücke ich ihn weiter rein, bis Anika ihn komplett in ihr drin hat. Ich fange an meine Hüften zu bewegen und nun Anikas Arsch mit tiefen Stössen zu ficken. Bei jedem einzelnen Stoss merke ich, wie sie in den Ball ihres Mundknebels reinschreit. Ich halte kurz inne und nehme Handy um für Nils auf Video festzuhalten, wie mein harter Schwanz scheinbar mühelos in Anikas Arsch rein- und rausgleitet. Bei jedem meiner Stösse hört man zudem, wie meine Eier an Anikas Schlampenspalte klatschen und um die Geräuschkulisse zu intensivieren, schlage ich ihr nun abwechselnd auch noch auf ihre Arschbacken. Danach lehne ich mich nach vorne um auch noch Anikas Gesicht zu filmen und Nils zu zeigen, wie sie geknebelt und mit geschlossenen Augen, jeden Stoss erträgt und in den Ball reinstöhnt. “Schau in die Kamera du Schlam-pe. Dein Cucki Nils soll deine Lust und deine Geilheit in deinen Augen ablesen können” befehle ich ihr. Anika öffnet die Augen und als sie Handykamera vor ihren Augen sieht, beginnt sie noch lauter in ihren Mundknebel zu stöhnen. Ich stoppe die Aufnahme und lege das Handy zur Seite damit, ich beide Hände wieder frei habe. Ich packe Anika an ihren Haaren und ziehe ihren Kopf zu mir hoch. “Darauf hast du wohl all die Jahre mit Nils vergebens drauf gewartet? Seit deinem Ex-Freund vor mehr als sieben Jahren hat dich keiner mehr so ordentlich in den Arsch gefickt?” “O-aaa” höre ich aus ihrem Mund. “Das soll wohl ein Ja sein. Ist es das was du brauchst?” frage ich sie. “O-a!” sagt sie wieder. “Bist du bereit alles für mich zu tun?” frage ich weiter nach? “O-a” antwor-tet sie erneut. “Ich kann dich nicht hören.” Ich nehme ihr nun den Mundknebel ab und höre beim nächsten Stoss ihr Stöhnen in voller Lautstärke. “Jetzt sag es mir nochmal: bist du bereit alles für mich zu tun?” “Ja mein Bull. Ich will deine billige, wehrlose Hure sein. Meine drei Löcher gehören alle dir und du kannst mir sie stopfen wann du willst und wie du willst.” antwortet sie nun endlich so, dass ich es hören kann.”Gut” sage ich. “dann wollen wir doch mal ein anderes Loch rannehmen.” Ich ziehe meinen Schwanz aus ihrem Arsch raus, drehe sie auf den Rücken und ziehe sie dann rüber zur Bettkante, so dass ihr Kopf über die Bettkante nach unten hängt. “Maul auf” befehle ich ihr während ich mich vor sie hinstelle. Ich drücke ihr meinen Schwanz nun bis zum Anschlag in den Mund und spüre wie sie mit der Grösse zu kämpfen hat. Ich halte tief in ihrem Rachen drin inne bis sie zu würgen beginnt. Dann ziehe ich ihn komplett raus und lasse sie kurz atmen. Nur um dann meinen Schwanz wieder voll reinzustossen. Mit langen tiefen Stössen beginne ich nun Anikas Mund regel-recht zu ficken. Zwischendurch gönne ich eine winzige Pause um kurz Luft zu schnappen bevor ich mit dem Mundfick weiterfahre. Gleichzeitig schlage ich ihr jeweils mit der flachen Hand auf ihre Titten und kneife da-zwischen Anikas Nippel. Als ich langsam das Gefühl habe, dass ihr das Ganze zu viel wird, ziehe ich sie wieder nach oben bis sie komplett auf dem Bett liegt. Ich knie mich zwischen ihre weitgespreizten Schenkel, versenke meinen Schwanz erneut in ihrem Arsch und ficke sie nun wiederum anal. Dabei schaue ich ihr tief in die Augen, lege meine Hand auf ihren Hals und beginne sie noch einmal zu würgen. Ich stosse noch ein paar Mal zu und spüre wie sich langsam ein Orgasmus in mir anbahnt. “Ich komm gleich” sag ich ihr worauf sie flüstert “Ja, komm gib mir deinen Saft endlich in meine Arschfotze.” Noch ein zwei weitere Stösse und dann drück ich mei-nen Schwanz voll rein und spritze tief in ihrem Arsch ab.SonntagAm Sonntagmorgen werde ich von einem leisen Stöhnen neben mir geweckt. Ich öffne meine Augen leicht und sehe wie Anika neben mir liegt, sich mit ihrer Hand ihren Kitzler und ihre schon wieder glänzende Muschi strei-chelt. Ich lasse sie vorerst ein wenig gewähren und schaue mit zugekniffenen Augen zu. Weil sie glaubt, dass ich immer noch schlafe wird sie forscher und lässt ihrem Stöhnen freien Lauf. Da mich dies noch immer nicht zu wecken scheint, packt sie ihren Mut zusammen und greift mit der freien Hand nach meinem Schwanz. Das wird mir nun doch zu viel. Ich öffne meine Augen und schaue direkt in ihre Augen, während sie erschrocken ihre Hand zurückzieht. “Guten Morgen meine kleine Schlampe. Na, bist du schon wieder geil und fickwillig?” frage ich sie. “Ich habe mich daran erinnert was du mit mir gestern alles angestellt hast, mein Bull. Da habe ich grad wieder ein Kribbeln in meiner Muschi gespürt. Und weil ich Angst hatte, dich zu wecken, habe ich gedacht ich sorge selber für ein bisschen Entspannung” antwortet sie mir. “Du hast dazu aber nicht um Erlaubnis gefragt. Ich hatte gestern wirklich das Gefühl, dass du deine Lektion gelernt hast, aber jetzt beweist du grad wieder das Ge-genteil” erwidere ich. “Dafür musst du nun die Konsequenzen tragen” sage ich ihr, während ich aufstehe. “Ich tue alles was du willst, mein Bull” höre ich Anika hinter mir sagen, während ich ein paar Utensilien aus dem Schrank nehme. Wortlos gehe ich zu Anika zurück und befehle ihr dann “Hände über den Kopf”. Ich nehme ein Seil hervor und binde ihre Arme an den Handgelenken zusammen. Dann gibt’s das nächste Kommando: “Mach deine Beine breit, wie es sich für eine Hure wie dich gehört” Ich binde dann Anikas Fussgelenke an einer Spreiz-stange fest, so dass sie ihre Schenkel nicht mehr schliessen kann. Als Nächstes lege ich ihr auch noch die Au-genbinde an, so dass sie nicht mehr sehen kann was auf sie zukommt. Dann sage ich ihr “So du notgeile Sau. Ich lasse dich mal deine geilen Gefühle runterfahren. Ich geh dann mal in der Zwischenzweit frühstücken”. Ich mach noch kurz ein Foto und schicke das Nils mit dem Kommentar “schau mal was passiert wenn das Miststück sich nicht an die Regeln hält”. Dann lass ich die Hure mit ihren weitgeöffneten Schenkeln mal für eine halbe Stunde alleine und geh im Café um die Ecke frühstücken.Als ich zurückkomme liegt Anika unverändert auf dem Bett. Sie scheint sich ein wenig beruhigt zu haben, was für mich das Zeichen ist, wieder mit ihr zu spielen. Als erstes hole ich den Vibrator, schalte ihn ein und umkreise ihre Nippel. Anika scheint dies zu gefallen, denn ein leises Stöhnen kommt aus ihrem Mund. Nach Lust kommt immer ein bisschen Tortur und darum verwende ich den Vibrator als nächstes an ihren Füssen. Anika versucht auszuweichen, aber ein Griff an die Spreizstange genügt, damit sie die Gefühle ertragen muss. Als nächstes kommen Lust und Tortur in dem ich den Vibrator an Anikas inneren Oberschenkel lege und in langsam Rich-tung Fötzchen gleiten lasse. Kurz bevor dies aber berührt wird, nehme ich den Vibrator wieder weg und wechsle zum anderen Bein. Ich merke wie sie am liebsten Ihre Beine zusammenpressen möchte, aber auch das ist nicht möglich. “Na gefällt dir das du geiles Fickstück?” “Ja. Aber bitte. Ich brauch Erleichterung. Ich halte das schon bald nicht mehr aus” antwortet sie mir. Ich beginne zu lachen und sage “Ach du naives Luder. Das ist doch erst der Anfang” Als nächstes hole ich den grossen Dildo und stecke ihn Anika in den Mund.Dann gehe ich kurz in die Küche und hole einen Eiswürfel, den ich ihr auf den linken Nippel lege und ihr so einen kleinen Schock verpasse. Ich spiele mit dem Eiswürfel ein wenig an ihrer linken Brust rum. Danach über-rasche ich sie weiter indem ich die Gerte wieder hervorhole und der linken, sensiblen Brust einen Schlag verpas-se, den sie zu einem Aufschrei in den Dildo rein zwingt. Ich wiederhole das gleiche Prozedere an der rechten Titte und das Ergebnis ist genau das gleiche, obwohl sie sich nun darauf einstellen kann was kommt. Erst Kälte-schock, dann ein Aufschrei der aber durch den Dildo unterdrückt wird. Weil Anikas grosse Titten erst leicht gerötet sind, schlage ich bei beiden noch einmal herzhaft zu, bevor ich wieder zum Eiswürfel greife und ihn nun langsam der Schenkelinnenseite entlang gleiten lasse, bis er fast ihre feuchte Möse berührt. Ich nehme den Eis-würfel weg und setze an ihrem anderen Knie an und fahre erneut an der Innenseite ihres Oberschenkels ganz langsam in Richtung ihrer Muschi. Bevor der Eiswürfel diese aber berührt nehme ich ihn wieder weg. Ich wie-derhole das Ganze noch einmal an beiden Beinen bis ich merke wie sensibel sie wird und nehme dann erneut die Gerte und haue ihr auf Schenkelinnenseite, was sie neuerlich in den Dildo reinschreien lässt. Ich nehme erneut den Eiswürfel und halte ihn nun an Anikas Kitzler, was sie zusammenzucken und aufstöhnen lässt. Und wie so üblich gibt’s nach dem Eis den Gertenschlag – diesmal auf ihre nasse Fotze. Weil sie nun noch lauter in den Dil-do reinschreit, wiederhole ich das Ganze Spiel mit Eiswürfel und Schlag auf ihre Pussy noch ein letztes Mal bevor ich ihr den Dildo aus dem Mund ziehe. “Na meine Drecksau! Hast du deine Lektion gelernt?” “Ja mein Bull, das habe ich! Nur du entscheidest wann ich befriedigt werde. Ich werde dich jetzt immer um Befriedigung beten und hoffen, dass du mit mir Erbarmen hast.” Nachdem ich sie nun schon genug lange auf die Folter gespannt habe, stecke ich ihr nun zwei Finger in Fickspal-te und merke, dass sie klitschnass ist. Ich beginne sie nun mit meinen Fingern zu ficken, während ich mit der anderen Hand auf ihren Kitzler schlage. Diese Behandlung scheint ihr nun endgültig zu viel zu sein und nach nur wenigen Stössen mit meinen beiden Fingern, schüttelt es Anika durch und sie stöhnt laut einen Orgasmus raus “Oooooooooh jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa”. Ich stecke ihr nacheinander jeden Finger mal in ihr nasses Loch bis mei-ne ganze Hand voll von ihrem Fotzensaft ist. Ich gehe zu ihrem Gesicht hoch und halte meine Hand vor ihren Mund: “leck deine Geilheit von meiner Hand”. Sie streckt die Zunge raus und leckt mir hörig meine Hand ab. Als sie fertig ist sagt sie “Mmm. Lecker. Aber eigentlich hätte ich viel lieber deinen Saft, mein Bull.” “Den kannst du haben, meine schwanzgeile Hobbynutte!” Ich setze mich zuerst auf sie drauf und ficke ihre dicken Titten bis ich langsam spüre, dass sich mein Orgasmus anbahnt. Dann lass ich von ihren Brüsten ab und stecke ihr meinen harten Schwanz tief in ihrem Mund und nach ein, zwei tiefen Stössen spritze ich ihr meinen Saft mit voller Wucht in ihren Rachen rein.Nachdem wir uns üsküdar escort beide erholt und nochmal ein wenig geschlafen haben, machen wir uns bereit um rauszugehen. Anika trägt eine enge Jeans und ein sehr freizügiges Shirt mit einem tiefen Einblick auf ihr Dekolleté. Sie will schon zur Tür raus als ich intervenieren muss: “Stopp. Erst müssen wir dir noch das Halsband wieder anziehen”. Gesagt getan, Halsband und Leine noch kurz an ihrem Hals anlegen und dann sind wird startklar. Nach ihrem proteinreichen Frühstück ist erst mal Zeit für eine richtige Mahlzeit. Das Spiel am morgen scheint Anika richtig Hunger bereitet zu haben, denn sie verschlingt das Mittagessen als ob sie sich auf der Flucht befindet. “Und was machen wir jetzt” fragt sie mich neugierig, als sie fertig gegessen hat. “Das wirst du schon sehr bald sehen” ant-worte ich ihr und esse zuerst gemütlich fertig. Als wir fertig sind, ziehe ich Anika an der Leine wieder nach draussen bis zum Auto. Wir steigen ein und ich setze ihr die Augenbinde auf: “Soll ja eine kleine Überraschung für dich werden”. Nach rund 15minütiger Fahrt kommen wir an unserem Ziel an. Wir steigen aus und ich ziehe dann Anika mit Hilfe ihrer Leine in Richtung der Eingangstür. Als wir eintreten hört man bereits im Hintergrund das Geficke und Gestöhne wie es nur von Pornos kommen kann. Als Anika realisiert, dass wir in einem Sexkino gelandet sind huscht ein kurzes Lächeln über ihr Gesicht. Statt uns aber einen Porno anzusehen, begeben wir uns in den hinteren Bereich zu den Gloryholes.Im Raum angekommen, beginne ich wieder Anika Befehle zu erteilen: “Geh runter auf die Knie!” Anika macht was ich ihr befehle und ich ziehe ihr als nächstes die Augenbinde wieder aus. “Zeit ein paar fremde Schwänze zu lutschen und zum Abspritzen zu bringen” sage ich ihr während ich kurz an die Wand klopfe. Ein erster schlaffer Schwanz wird durchs Loch gestreckt. Anika nimmt ihn in die Hand und beginnt ihn langsam zu wichsen bis er härter wird. Dann streckt sie ihre Zunge raus und beginnt die Eichel zu lecken. Der fremde Schwanz zuckt kurz zusammen und wächst dann zu voller Grösse an. Anika fährt nun mit ihrer Zunge dem Riemen entlang und leckt ihm kurz seine Eier bevor sie sich wieder nach oben bis zur Eichel arbeitet. Wir hören wie das Stöhnen auf der anderen Seite lauter wird. “Ich glaub der kommt gleich. Halt ihm schön deine Schlampenfresse hin so dass er dir ordentlich ins Gesicht spritzen kann” sag ich ihr. Anika rückt ein bisschen näher zur Wand und beginnt nun den fremden Schwanz schneller zu wichsen. Ich hole mein Handy hervor und beginne gerade rechtzeitig zu filmen um noch auf Video für Nils festzuhalten, wie ein weiterer Fremdschwanz Anikas Gesicht vollsaut. Zum Schluss leckt sie den Fremdschwanz noch ein paar Mal bis er sauber ist und durchs Loch wieder rausgezogen wird.”Das Fremdsperma in deiner Fresse steht dir gut. Dieser Look passt sehr gut zu dir” sage ich ihr, während ich weiter filme und wir auf den nächsten Schwanz im Gloryhole warten. Nach ein paar Minuten Wartezeit wird der nächste Schwanz durchs Loch geschoben. Dieser Schwanz scheint jünger und grösser zu sein als der Erste. “Den bläst du nun so lange, bis er dir in deinem Mund abspritzt. Verstanden?” “Ja mein Bull, für dich tue ich alles. Auch fremdes Sperma schlucken” antwortet Anika während sie den neuen Schwanz gleich direkt in den Mund nimmt. “Na dann zeig mal wie du ohne Hände blasen kannst” sag ich zu ihr und trete direkt hinter sie und drücke ihren Kopf von hinten Richtung Wand, so dass der neue Fremdschwanz komplett in ihrem Mund verschwindet. Zu Beginn würgt sie ein wenig doch dann gelingt es Anika, ihren Hals zu entspannen. Ich ziehe sie an ihren Haaren nun wieder zurück und drücke sie erneut nach vorne. Ich habe jetzt volle Kontrolle über Anikas Kopf und ihr Mund wird von diesem jungen, fremden Prügel nun regelrecht gefickt. Anika versucht sich so gut wie möglich zu beherrschen und versucht weiterhin den Würgereiz und nun auch ihre Tränen zu unterdrücken. Dem fremden Jungschwanz scheint die zu gefallen, denn mit jedem Stoss den ich Anikas Kopf versetze scheint er noch grösser und noch härter zu werden, bevor er schliesslich mit einem lauten Grunzen begleitet tief in Anikas Mund abspritzt. “Das hast du gut gemacht Anika” sage ich ihr, während ich ihr nun doch ein paar Tränen vom Gesicht wischen muss. “Als Belohnung werde ich dich nun von hinten ficken, während du den nächsten Schwanz bläst. Stell dich vor mich hin” sage ich zu ihr. Sie kommt hoch und dreht mir nun den Rücken zu. Ich zieh ihre Jeans und ihr Höschen runter und schiebe auch noch ihr Top über ihre Titten hoch. “Bück dich” befehle ich ihr. Sie bückt sich nach vorne und greift direkt nach dem nächsten Schwanz der nun durchs Loch geschoben wird. Während sie den dritten Fremdschwanz nun bläst, spiele ich ein wenig mit meinem Schwanz an ihrer Muschi rum, bis mein Schwanz langsam hart und ihr kleines Nuttenfötzchen wieder feucht ist. Während sie nun den neuen Fremd-schwanz leckt, stecke ich ihr meinen Prügel in ihre Muschi und stosse ihn langsam bis zum Anschlag in sie rein. Noch langsam, aber mit tiefen Stössen starte ich nun den nächsten Fick. Sie hat mittlerweile den Fremdschwanz in ihrem Mund drin und mit jedem Stoss drücke ich sie weiter nach vorne, so dass noch mehr von diesem harten Riemen in ihrer Mundfotze verschwindet. Als beide Schwänze tief in Anika drin stecken beginne ich das Tempo zu erhöhen. Ich schlage mit meiner Hand ein paar Mal auf ihre Arschbacken bevor ich sie an der Hüfte packe und nun richtig zustosse. Der Raum wird gefüllt von Anikas Stöhnen, vom lauten Atem des Typs hinter der Wand und vom Klatschen meiner Eier gegen Anikas Körper. Anika kann sich langsam nicht mehr aufs Blasen konzentrieren und hält den Fremdschwanz nur noch in der Hand und wichst ihn, während sie bei jedem meiner Stösse ihre Geilheit rausstöhnt. Dem Typen hinter der Wand wird Anikas Gestöhne zu viel und unvermittelt spritzt er plötzlich über ihr halbes Gesicht und in ihre Haare. Beim Anblick wie sie nun vollständig vollgesaut ist, spüre ich langsam wie sich mein Sack zusammenzieht. Ich drück Anika nach vorne, so dass sie sich an der Wand abstützen muss und ficke sie nochmal mit ein paar Stössen bevor ich schliesslich tief in ihre Fotze absprit-ze. Ich ziehe mir meine Hose wieder hoch und sage zu Anika: “Du lässt dein Gesicht schön so versaut! Wir gehen nämlich gleich zu dir nach Hause. Nils soll ja schliesslich sehen in welch Spermaschlampe du dich am Wochen-ende verwandelt hast.” “Ach ist das Wochenende mit dir schon vorbei? Darf ich nicht weiter bei dir wohnen? Ich gehöre ja sowieso dir und mein Loser Nils befriedigt mich einfach nicht gleich gut wie du” fragt sie mich. “Nein” antworte ich ihr “erstens leihe ich dich aus und benutze dich als Sexspielzeug wann ich will, aber das Drama dazwischen brauche ich nicht. Zweitens bist du sicher nicht die einzige die ich ficke. Und drittens, ist es wichtig, dass ich dich Nils wieder zurückgebe, damit er sieht was er nicht haben kann und du immer mal wieder merkst was du an mir hast. Nur so wirst du auch in Zukunft willig bleiben, alles für mich zu tun.” Aber fertig gequatscht. Lass uns nach Hause zu Nils fahren. Als wir bei Anika und Nils zu Hause ankommen, empfängt uns Nils mit einem Grinsen und als er merkt, dass Anikas Gesicht und Haare mit Sperma vollgesaut sind, wird sein Lachen nur noch breiter. “Na war es schön mein Schatz?” fragt er Anika. “Jaaaa, war gut” meint Anika sehr zurückhaltend. “Du kannst sie schon küssen und ihr das Sperma vom Mund lecken” sage ich zu Nils. “Ist sowieso nicht meins.” ergänze ich noch worauf ich sehe, dass Nils merklich unruhiger wird. Nils küsst Anika flüchtig und leckt ihr kurz das fremde Sperma vom Mund. “Na Anika” richte ich mich an sie. “Willst du Nils noch etwas zeigen, was du dieses Wochenende so gelernt hast?” “Oh ja, gerne mein Bull. Ich hätte sogar eine Idee” sagt sie. Sie kommt näher zu mir und will mir was ins Ohr flüstern. “Nein, Stopp! Sag es laut. Dein Cucki soll es auch hören” sag ich ihr. “Naja” beginnt Anika “ich habe nur gedacht, dass du mir heute ja schon in Mund und Fotze abgespritzt hast. Darum dachte ich du könntest mich nochmal anal ficken. Was meinst du mein Bull?” “Das ist ein gute Idee. Das kann dir ja Nils so-wieso nicht bieten” sage ich und fahre dann fort “Anika! Zieh Nils komplett aus und binde ihn an diesem Stuhl im Schlafzimmer fest. Er soll einen schönen Blick aufs Bett haben aber sich selber nicht berühren und wichsen können. Mal sehen ob er so jämmerlich vor sich hin spritzt, nur weil er zusehen darf wie ich dich vor seinen Augen ficke.” Anika macht was ich ihr befohlen habe und sobald Nils nackt auf seinem Stuhl sitzt, sag ich ihr, dass sie sich nun auch komplett ausziehen und sich aufs Bett legen soll.Ich hole mal zuerst ihren grossen Dildo und gehe zu Anika hin. “So schau gut zu Nils. Zuerst nehme ich mal euren grossen Dildo und dehne Anikas Arschloch ein wenig. Hörst du wie sie schon schwerer atmet? Das zeigt dass es ihr gefällt und dass sie sich langsam entspannt. Und wenn sie soweit ist, dann schiebe ich ihr mal als erstes den Dildo komplett in den Arsch” sage ich zu Nils gerichtet während ich ihm demonstriere, wie ich den Dildo in Anikas Po loch reinschiebe. Sie schreit kurz auf und beginnt dann leicht zu stöhnen. “Und wenn man wirklich dominant wie ich ist und nicht nur peinlich versucht wie du letzte Woche, dann drückt man ihr mit der Hand den Hals zusammen, schaut ihr tief in die Augen, würgt sie und beginnt sie mit dem Dildo mal ein biss-chen in den Arsch zu ficken. Etwa so” und wiederum zeig ich ihm was ich erklärt habe. Anika beginnt zu wür-gen und ich lass von ihrem Hals ab um ihr links und rechts eine Ohrfeige zu verpassen. Danach stelle ich ihr am Hals nochmal die Luft ab und gebe ihr ein paar Dildostösse. Danach scheint mir Anika nun ready für mehr zu sein. Ich lasse von ihr ab und hole noch ein weiteres Spielzeug: einen strap-on. “Anika leg dich auf die Seite und spreiz deine Beine so dass dein Cucki eine schöne Sicht auf deine Fotze und deinen Arsch hat. Und als kleine Überraschung für dich, zeig ich dir nun mal wie das ist, wenn sowohl deine Fotze wie auch dein Arsch zur gleichen Zeit gefüllt werden. In naher Zukunft werden wir dies sicher mal mit zwei richtigen Schwänzen wiederholen” sage ich ihr während ich den strap-on unterhalb meines Schwanzes positioniere. Anikas Reaktion zeigt mir, dass sie schon nur die Vorstellung daran geil macht und als ich zu Nils rüber schaue sehe ich, wie sein erbärmlicher Schwanz schon wie eine Eins steht. Ich lege mich nun ebenfalls seitlich hinter Anika, so dass ich nun langsam mit meinem Schwanz in ihren Arsch und mit dem strap-on Dildo in ihre Fotze eindringen kann. Ich fange nun an, meine Hüfte zu bewegen und sie langsam in beide Löcher zu ficken, was sie wiederum aufschreien lässt. Ich lege meine Hand auf ihren Mund und ersticke so ihre Schreie während ich meinen Schwanz und den strap-on bis zum Anschlag in sie reindrücke und dann fast komplett wie-der rausziehe. “Das gefällt dir wohl du notgeile Schlampe?” Sie nickt mit dem Kopf. Ich nehme meine Hand vom Mund weg und sage zu ihr “sprich es aus, damit dein Cucki dich hören kann.” “Ja mein Bull. Stopf mir meine Löcher.” antwortet sie unter lautem Stöhnen. “Hast du gehört Nils? Deine kleine Freundin ist versauter als du jemals gedacht hast. Dumm nur das du ihr das nicht bieten kannst. Aber du hast ja jetzt mich, der sie an dei-ner Stelle fickt und sie befriedigt” sage ich zu ihm während ich sie nun schneller stosse. “Zum Glück habe ich dich mein Bull” bekräftigt Anika. “Nils kann mich wirklich nicht mehr befriedigen, ich muss immer selber Hand anlegen, nachdem er gekommen ist” fügt sie hinzu. Das wiederum ist nun zu viel für Nils. Zu sehen wie seine Freundin vor seinen Augen ihren ersten DP erfahren darf und dann noch diesen Dirty Talk. Das hält er nicht mehr aus und spritzt nun voll über sich selber ab. “Hast du gesehen Anika? Jetzt hat sich dein jämmerlicher Cucki schon selbst vollgesaut!” sage ich zu ihr. “Ich hab’s ja gesagt. Er bringt’s nicht mehr” antwortet sie. “Kannst du mich nun noch einmal von hinten ficken, damit ich ihm in die Augen sehen kann, wenn du in mich abspritzt. Bitte mein lieber Bull?” fragt sie mich. “Ok, dann geh auf alle Vieren vor mir.” Anika macht was ich ihr gesagt habe und ich schiebe ihr erneut meinen Schwanz in den Arsch und den strap-on in ihre Muschi. “Ahhhhhhh” stöhnt Anika auf. “Fick mich härter und tiefer” fordert sie. Ich tue ihr den Gefallen, halte sie an ihren Hüften und beginne sie nun härter zu ficken. Gleichzeitig schlage ich ihr wieder auf ihre Arschbacken was sie mit einem zusätzlichen Stöhnen quittiert. “Ja gib’s mir” schreit sie und verkündet “ich komme gleich”. Noch ein paar weitere Fickstösse in Arsch und Fotze, ein paar Schläge auf ihren geröteten Arsch und es ist um Anika geschehen. “Jaaaaaaaaaaaa” schreit sie raus während sie am ganzen Körper zuckt und zittert. Sie schaut Nils dabei tief in die Augen und eine zweite, kleine Ladung schiesst aus seinem Pimmel raus und landet auf seinem Bauch. Ich habe aber noch immer nicht genug und ficke Anika gna-denlos weiter bis sie wimmert und leise sagt “füll mir meinen Arsch mit deinem Saft. Ich kann nicht mehr”. Ich ignoriere ihre Aussage aber nach ein paar weiteren Stössen merke ich das Kribbeln in meinen Beinen und stosse meinen Schwanz nochmal tief in ihren Arsch rein bevor ich ihr drittes und letztes Loch am heutigen Tag mit meinem Sperma fülle. Nachdem ich fertig abgespritzt habe, zieh ich meinen Schwanz und den strap-on aus ihren Löcher raus und stelle mich vor sie hin. “Leck die zwei Schwänze sauber” befehle ich ihr. Sie leckt beide Geräte sauber und dann gehe ich rüber zu Nils und binde ihn los. “Los geh zu Anika und leck ihr Arschloch sauber” befehle ich nun ihm. Anika verharrt wie ein Hündchen und Nils kniet sich hinter sie und leckt nun ihren Po sau-ber, während ich mich nun bereits wieder anziehe.”So ihr beiden. Ich lass euch nun alleine. Anika, du darfst heute Abend freiwählen was er noch mit dir machen darf. Ab morgen aber, holst du wieder mein Einverständnis ein. Ok?” “Ja ok” antworten beide. Und Anika fügt hinzu “gar nichts werde ich ihn heute Abend machen lassen. Du hast mich heute gut gefickt und nun brauche ich Erholung. Zudem kann er mich ja eh nur immer lecken”. Ich verabschiede mich von den Beiden und mache mich auf den Weg nach Hause. Am nächsten Morgen auf dem Weg zur Arbeit erhalte ich eine Whatsapp Anika bereits wieder “Danke für das tolle Wochenende mein Bull! Ich hoffe ich darf nächstes Wochenende wieder zu dir kommen und dir für alle versauten Spiele zur Verfügung stehen?”

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın