Mein 1. Saunabesuch nach langer Beziehung

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Mein 1. Saunabesuch nach langer BeziehungGuten Tag, ich erzähle euch hier von meinem 1. Saunabesuch nach einer 6-jährigen Beziehung.Früher bin ich immer mit meinem damaligen Partner in Köln in die Sauna. Das Aqualand war unsere Lieblingssauna. Es gab ein halbes dutzend verschiedene Saunen und man war auch mal ungestört. Meistens sind wir hin, um uns den Alltagsstress auszuschwitzen. Doch gelegentlich war so wenig los, das wir es dann in der Sauna oder in den Kabinen getrieben haben. Ich fand das immer sehr aufregend. Die Wahrscheinlichkeit erwischt zu werden, gab uns den letzten Kick und wir hatten immer sehr intensiven und geilen Sex.Nachdem wir uns getrennt haben, bin ich in ein tiefes Loch gefallen. Ich war depressiv und hatte auf nichts mehr Lust.Ich erinnerte mich immer an die schönen Tage und die aufregenden Erlebnisse, die wir zu zweit hatten.Dann überkam es mich. Ich wollte dorthin zurück, wo wir so viele schöne Stunden hatten.Ich packte meine Sachen zusammen und machte mich langsam auf den Weg. Ich bin ein sehr eitler Mensch. Wenn schon jemand meine Unterwäsche in der Kabine sehen kann, dann muss es was heißes, etwas außergewöhnliches sein. So habe ich dann meine teure dunkle, durchsichtige Unterwäsche eingepackt. Dazu passend dunkle halterlose Strapse, einen geilen Minirock und eine Bluse mit weitem Ausschnitt.Angekommen im Aqualand, Eintritt bezahlt und Richtung Kabine gegangen.In der Kabine angekommen, bemerkte ich schon vereinzelt die geilen Blicke der Männer.Das machte mich richtig scharf. Ich fing an mich langsam auszuziehen. Ich tat so, als würde ich es nicht merken, das ich beobachtet werde. Ich ließ die Tür der Umkleidekabine offen und streifte mir die Bluse über den Kopf. Dann zog ich den Minirock aus. Einer der “BEOBACHTER” wahrscheinlich mitte 40, gutgebaut und braun gebrannt, hatte mich ganz besonders im Visier. Ganz ungeniert, hatte er bereits seine Hand am Schwanz und beobachtete mich dabei, wie ich mich auszog.Nachdem ich mir den BH und den Tanga ausgezogen hatte, beugte ich mich vor um die Klamotten in meine Tasche zu stopfen, danach streifte ich mir die Strapse runter. Und zwar so das ich mit dem Rücken zu den Männern stand und den vollen Einblick gewähren konnte.Nachdem ich meine Tasche im Schließfach verstaut hatte, bin ich kurz an die Theke gegangen um vorher noch etwas zu trinken. Nachdem ich 2 Hugos hatte, bin ich dann langsam Richtung Saunalandschaft gegangen. Ich habe meinen Bademantel auf das Geländer neben der Dusche gelegt und habe erst mal schön geduscht. Dann habe ich mir eine der vielen Saunen angeschaut und bin dann letztendlich in eine leere gegangen.Ach wie schön das doch war. In Ruhe saunieren. Keiner da, keiner der einen ablenkt. Keiner der einen anspricht. Einfach nur Entspannung pur. Ich wollte ja provozieren. Aber für mehr war ich eigentlich nicht bereit. Zu schmerzhaft war die Trennung. Die Wunde in meinem Herzen war noch zu frisch.Ich legte mein Handtuch auf die oberste Bank und machte es mir am Fenster gemütlich. Ich hatte die schneebedeckte Wiese im Blick und konnte in der Spiegelung der Scheibe die gesamte Sauna überblicken. Ich musste mich also nicht umdrehen, falls jemand reinkommt. Nach etwa 5 Minuten kam der 1. Rentner rein. (Es sind immer sehr viele alte Besucher da) Er setzte sich gegenüber von mir und tat so, als wäre er nicht an mir interessiert. Gelegentlich ertappte ich ihn über die Scheibe, wie er mich von Kopf bis Fuß musterte. Hierbei blieb sein Blick länger an meiner Muschi hängen. Ich diyarbakır escort konnte förmlich spüren, wie er mich mit seinen Blicken tief in die Votze fickte. Dies machte mich richtig geil. Ich wurde mutiger. Ich lag auf der rechten Seite und hatte die Beine überkreuzt verschlossen. Man konnte von hinten meinen Po sehen. Ich zog meine Beine an und ermöglichte ihm somit meine Muschi ganz zu sehen. Ich bemerkte wie er anfing zu schnaufen. Ermutigt von meiner Aktion fing er an an seinem Ding zu spielen. Es dauerte nicht lange und er hatte einen Riesenständer. Ich drehte mich auf den Rücken um ihm den freien Einblick zu gewähren. Dann wurde sein Schnaufen noch heftiger. Er war auf der Zielgeraden. Ich öffnete leicht meine Schenkel , damit er freien Einblick hat. Ich bin immer ganz rasiert und vom Hauttyp eher dunkel veranlagt. Das schien ihm zu gefallen. Ich war mittlerweile so geil und nass, das ich alle Hemmungen verloren hatte. Ich wollte das er abspritzt. Ich strich mir über den Bauch und Richtung Schenkel. Meine Hand blieb auf meinem Venushügel stehen. Mein kleiner Finger berührte meinen Kitzler. Der alte Mann hielt es kaum aus. Er wichste immer heftiger. Ich drehte mich kurz zu ihm und lächelte ihn an, nachdem ich ihn gemustert hatte. Erst wollte er schnell seine Hand von seinem großen Schwanz nehmen. Doch als ich ihn angelächelt habe, hielt ihn nichts mehr zurück. Er wichste und wichste und wurde immer lauter. Er war ca. 1,5m meter von meiner Fußspitze entfernt. Dann fing er an zu keuchen und schoss seine Ladung ab. Ein paar Tropfen flogen auf meinen Knöchel und auf das Schienbein. Ich fand es richtig geil das er mich angespritzt hatte. Es schien ihm jedoch unangenehm und peinlich zu sein. Er packte sich sein Handtuch um den Bauch und verschwand aus der Sauna. Schade für Ihn. Ich war richtig nass, ich hätte jetzt jeden Schwanz genommen. Egal ob alt oder jung. Kaum war er raus aus der Sauna, wischte ich mir mit der Hand über den Knöchel und das Schienbein. Der alte Mann hatte ordentlich abgespritzt. Ich wischte den ordentlichen Klecks von meinem Bein und steckte meine Finger genüsslich in den Mund. Hmmm, endlich wieder Sperma. Lange nicht mehr im Mund gehabt. Dann gingen mir 1000 Sachen durch den Kopf. Ich wollte mehr. Allerdings war ich schon lange genug in der Sauna und die 2 Hugos hatten auch ihren Beitrag dazu geleistet. Ich war leicht beschwipst, total notgeil und wollte es wissen. Ich verließ die Sauna, ging duschen und legte mich danach in den Ruheraum. Ein halb abgedunkelter Raum, der so gut wie gar nicht besucht wird, da die ganzen nackten Frauen im Saunabereich sind. Ich war hier also ungestört.Ich legte mich auf die Liege die hinter einer Trennwand steht. Somit war ich quasi unsichtbar. Selbst wenn man vor der Tür des Ruheraumes stehen würde, man könnte mich nicht sehen wegen der Trennwand.Ich fing also an an mir rum zu spielen. Erst ganz zärtlich. Ich bemerkte wie mir der Muschisaft in die Ritze schoss. Ich war bereit. Meine Muschi wollte Nachschub. 6 Monate keinen Sex. Das war neu für mich. Ich schob mir zuerst einen Finger rein. Erst die Spitze, dann bis zum Anschlag. Dann 2 Finger, dann 3, dann 4. Es war unbeschreiblich. Ich wurde schon lange nicht mehr so gedehnt. Der Saft in meiner Votze floss in Strömen. Dann bemerkte ich kurz ein leises Geräusch, so wie als hätte jemand die Tür geöffnet und geschlossen. Ich blieb ca 5 Sekunden regungslos da liegen. Es war aber keiner da. Also fing ich an weiter zu machen. Ich schloss escort diyarbakır meine Augen und genoss es. Plötzlich spürte ich eine Hand an meinem Schenkel. ICh war total erschrocken, konnte mich aber nicht bewegen und vor lauter Geilheit machte ich einfach weiter.Die Hand glitt immer weiter nach oben. An meiner Muschi angelangt streichelte sie meinen Kitzler. Ein unbeschreibliches Gefühl. Sie schob 3 Finger rein und ich war außer mir vor Geilheit. Ich öffnete die Augen und erblickte den braun gebrannten Herren aus der Kabine. Er fingerte mich mit der einen Hand und wichste seinen Schwanz mit der anderen. Er hatte ein Mordsteil. Mein Ex war schon gut gebaut und hatte 20x5cm. Dieser schien aber deutlich größer und dicker zu sein. Ich streckte meinen Arm aus und griff nach seinem Schwanz. Er rückte etwas näher und ich fing an seinen Schwanz zu wichsen. Ich konnte kaum meine Hand darum verschließen, so dick war der. Ein geiler großer, dicker Schwanz. Beschnitten und mit richtig dicken Adern drauf pochte in meiner Hand. Das reichte mir nicht. Ich setzte mich hin und schob mir die dicke Eichel in den Mund. Ach wie hatte ich das vermisst. Endlich wieder ein Schwanz im Mund. Ich bekam ihn kaum rein. Ich war aus der Übung. Er bemerkte das und griff nach meinem Kopf und schob mir seinen Schwanz richtig tief in den Rachen und verhinderte das ich in raus ziehen konnte. Ich bekam keine Luft, meine Augen tränten und es fühlte sich richtig geil an. Ich war ihm ausgeliefert. Er zog seinen Schwanz aus meinem Mund, so das ich kurz atmen konnte und schob ihn wieder tief rein. Nach etwa 2 Minuten hatte ich keinen Würgereflex mehr und genoss seinen Schwanz tief in meinem Rachen. Ich wollte mehr. Doch bevor ich etwas sagen konnte, stieß er mich zurück packte mich an den Knöcheln und zog mich zu sich. Er spuckte mir auf die Muschi und steckte dann seinen Riesenschwanz in meine Votze rein. Wie geil war das denn! Ich genoss es richtig. Ich konnte spüren, wie er tief in mich hinein glitt und seine Eichel meine Gebärmutter streichelte. Ein unbeschreibliches Gefühl. Er drückte seinen Schwanz bis zu den Eiern rein. Immer heftiger und fester. Ich war außer mir vor Geilheit. Ich wollte es zwar hinaus zögern, hatte aber keine Chance. Ich bewegte mich kurz zurück , damit sein Schwanz raus gleitet und spritzte ganz heftig ab. Er war zuerst etwas erschrocken, fand es aber geil das ich vor lauter Geilheit anfing zu zucken und das Wasser wie eine Fontaine aus mir raus spritzte. Während ich kam, schob er wieder seinen Schwanz rein. Es war kaum auszuhalten. Ich war weg. Ich befand mich im 7. Fickhimmel. Ich hatte einen unbeschreiblichen multiplen Orgasmus. 5 Minuten lang zuckte und spritze ich abwechselnd nachdem er mich wieder für paar Sekunden tief gefickt hatte. Ich war fertig. Ich war total müde. Orgasmen sind anstrengend. Doch das hielt ihn nicht auf.Er packte mich, drehte mich auf den Bauch und spuckte mir diesmal auf mein Arschloch. Ich war schockiert. Ich bin nicht so analerfahren und bei meinem Ex hat es schon weh getan. Wie sehr schmerzt es dann bei so einem Apparat?Ich wollte es ausprobieren. Doch bevor ich etwas sagen konnte, war schon die Eichel drin und ich war wie gelähmt. Er schob seinen Schwanz Stück für Stück in mein Arschloch. Ich war in Ekstase. Mein Ex musste etwas falsch gemacht haben. Es fühlte sich so geil an. ich schob sogar meinen Unterleib noch weiter zu ihm ran, damit er noch tiefer in mein Arschloch ficken konnte. Nach etwa 10 Minuten war er ebenfalls diyarbakır escort bayan kurz davor zu spritzen.Ich wollte das es ihm gefällt. Er hatte mir die besten Orgasmen meines Lebens beschert. Da war ich ihm was schuldig. Ich ließ mich richtig tief ficken. Kurz bevor er kam, drehte ich mich um und schob seinen Schwanz tief in meinen Hals. Ich saugte ihm seinen Saft förmlich aus seinen Eiern. Als er anfing zu spritzen, zog ich ihn aus dem Mund und ließ ihn auf mein Gesicht und die Titten spritzen. Ich leckte ihm jeden Tropfen vom Schwanz und war total befriedigt. Als er sich vor mir erhob, bemerkte ich etwas was mich wieder richtig geil machte. Wir hatte etwa 5 Besucher im Raum, die uns beim Ficken beobachtet hatten und sich dabei ihre Schwänze wichsten. Ich sagte zu ihnen, das Sie mich alle vollspritzen sollten. Mein braun gebrannter Ficker verließ währenddessen den Raum. Die übrigen Männer stellten sich im Halbkreis vor mich und einer nach dem anderen spritze mir seinen Saft in den Mund und auf die Titten. Ich war total eingesaut. Mein Gesicht und der Oberkörper waren voll mit Sperma. Ich leckte soviel wie möglich auf. Ich hatte so lange kein Sperma mehr. Ich genoss es richtig. Meine Muschi war total wund und pochte. Das war richtig geil. Ich wurde von einem Riesenschwanz gefickt, hatte multiple Orgasmen und wurde total voll gespritzt. Ich verließ den Ruheraum und ging in aller Ruhe so vollgespritzt am Tresen vorbei. Ich konnte die entsetzten Blicke spüren. War mir total egal. Ich hatte was ich wollte. Ich war befriedigt und alles war OK. Ich ging zur Dusche und bemerkte beim Vorbeigehen an den Männerduschen einen jungen Mann. Vielleicht gerade mal 18 Jahre, einen sehr gut gebauten Körper und einen schönen langen beschnittenen Schwanz. Ich dachte mir nichts dabei und fing an zu duschen. Ich konnte schräg am Eingang vorbei schauen und mir fiel auf, das er mich richtig musterte als er an der Damendusche vorbei ging.Er ging Richtung Kabine. Dann überkam es mich wieder. Vielleicht krieg ich seinen Schwanz auch? Ich ging ihm hinterher und war total erfreut, das sein Spind 1 m von meinem entfernt war. Er bemerkte mich und war total eingeschüchtert. Ich konnte trotzdem erkennen, das er mich richtig musterte. Ich ließ meine Kabinentür offen und setzte mich auf die Bank in der Umkleide. Ich fing an wieder an meiner Muschi zu spielen. Als er mein leises Gestöhne bemerkte schaute er kurz in meine Kabine rein. Er war total überrascht und wollte schon wieder weg. Da rief ich ihn in die Kabine. Er kam rein und ich verschloss die Tür. Ohne ein Wort zu sagen, fing ich sofort seinen Schwanz an zu blasen. Auch dieser wurde allmählich größer als der von meinem Ex. Nachdem er einen Ständer hatte, beugte ich mich vor und flüsterte ihm zu: “Fick mich!”. Dies ließ er sich nicht 2x sagen. Er hämmerte sowas von los und ich genoss seinen Jungschwanz in mir. Nach etwa 5 Minuten wollte ich einen Stellungswechsel machen und drehte mich zu ihm rum. In dem Moment schoss er eine Riesenladung genau in mein Gesicht. Er umarmte ich und küsste mich ganz innig. Ich bat ihm an, nach dem Duschen die Nummern auszutauschen. Er willigte ein. Ich ging nochmal duschen, zog mich an und er wartet am Ausgang auf mich. Wir tauschten Nummern aus und jeder ging seinen Weg. Im Nachhinein haben wir uns noch etwa 20x mal getroffen. Mal nur alleine mit ihm, aber auch manchmal mit 3 seiner Kumpels für einen Gangbang.. Es war ein geiles Erlebnis und die Zeit mit ihm war auch aufregend. Als ich jedoch meinen Ex wieder gesehen habe und mich wieder von ihm ausnutzen und verschen lassen habe, bin ich durch mit Männern. Ich habe nun eine große Dildo-Sammlung und sexuell fehlt mir nichts.Nur der Geschmack von Sperma. Der fehlt mir wirklich regelmäßig 😉

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın